Europa soll Rückstand aufholen – Merkel fordert "absoluten Willen" zur IT-Aufholjagd

Europa soll Rückstand aufholen: Merkel fordert “absoluten Willen” zur IT-Aufholjagd

Samstag, 01.03.2014, 13:56
Info

Wenn Sie eine Webseite unseres Internetauftritts aufrufen, die den Button enthält, baut Ihr Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Facebook auf. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Webseite eingebunden. Für weitere Informationen zum Thema Datenschutz klicken Sie auf das i.

Danke für Ihre Bewertung!


1

Drucken

Versenden

Angela Merkel bläst zur Aufholjagd im Bereich IT: Sie befürchtet gravierende Konsequenzen für Wohlstand und Datenschutz, wenn Europa seinen Rückstand nicht aufholen sollte. Merkels Lösung: “Entschlossene” Investitionen in den IT-Sektor – und zwar sofort.

In deutlichen Worten hat Bundeskanzlerin Angela Merkel zu einer entschlossenen Aufholjagd der EU in der IT-Branche aufgerufen. „Wenn wir nicht den absoluten Willen haben aufzuholen, dann wird ein Fadenriss entstehen“, sagte sie am Samstag in Berlin. Merkel fürchtet gravierende Konsequenzen, falls die EU-Staaten ihren technologischen Rückstand etwa gegenüber den USA nicht aufholten.

„Wohlstand wird nur auf dem Erdteil entstehen, wo auch die neuesten Produkte hergestellt werden“, sagte die Kanzlerin. Die EU habe erheblich an Kompetenz verloren, besitze etwa kaum noch eigene Fabriken für IT-Hardware und nur wenige Software-Firmen. „Dort, wo wir interessante Firmen haben, besteht die Gefahr, dass sie aufgekauft werden.“

Auch Auswirkungen auf Datenschutz möglich

Dies wirke sich auch auf den Datenschutz aus. „Wir werden die Standards für den Umgang mit Daten mit Sicherheit nicht setzen können, wenn wir die Technologie nicht beherrschen.” Die Lage sei im Grunde „noch schlimmer“, denn in Zukunft werde die Chipherstellung mit der Software verschmelzen. Dies betreffe vor allem die deutsche Industrie, weil Software und industrielle Produktion zusammenwachsen.

Deshalb müsse in Deutschland und der EU verstärkt und entschlossen in IT-Technologie investiert werden, um weiter konkurrenzfähig zu bleiben. Bei der Eröffnung der Hannover-Messe hatte Merkel 2013 die sogenannte vierte industrielle Revolution noch als Chance gerade für Deutschland bezeichnet, weltweit technologisch führend zu werden. Bei den IT-Firmen dominieren heute die USA, bei der Hardware asiatische Länder.

Video: So war Merkels Teatime mit der Queen

Thomson Reuters Mächtige Frauen: Merkels Teatime mit der Queen

akw/Reuters


Info

Wenn Sie eine Webseite unseres Internetauftritts aufrufen, die den Button enthält, baut Ihr Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Facebook auf. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Webseite eingebunden. Für weitere Informationen zum Thema Datenschutz klicken Sie auf das i.

Danke für Ihre Bewertung!


1

Drucken

Versenden

‘+

‘+

‘+

‘+

‘+
‘#items}’+
”+

‘+

‘ +
” +

‘+

‘+
‘ +
‘item.title}’ +
‘+
”+
‘/#items}’+

‘+

‘,
beforeRender: function (data,done)
if (data.length === 0)
noRecasDisplayed(true);

TFT.Ext.FOL.ChipSlider.init(data);
done(data);

}
};

// here you could implement your code on what has to be done when there are no
// recommendations for this site, or when the user has visited chip within the last 30 days
function noRecasDisplayed (showFallback)
if (showFallback)
var fallback=’

‘+

Jetzt live vom MWC: Neue Smartphone-Hits im Ticker‘+

Galaxy S5: Praxis-Test, Daten, Release, Preis‘+

Kostenlos & sicher: WhatsApp-Alternative Telegram‘+

Threema: WhatsApp-Alternative stürmt die Charts‘+

Galaxy S5: Release des Samsung-Handys Mitte März‘+

Galaxy S5 – Fakten und erster Test – MWC 2014‘+

WhatsApp down: Das Internet lacht über die Panne‘+

Media Markt Online Shop: Alle Angebote im Check‘+

Fritzbox Sicherheitsupdate: App findet Router-Lücken‘+

Windows 7: Neu installieren mit kostenlosem ISO‘+

‘;
$(‘div#chip-recommendation’).html(fallback);
$(“div#chip-recommendation div.chip-slidecontainer ul li div.chip-imagecontainer a img”).each(function(index,item)
var paddingtop = Math.round( (133 – parseInt($(item).attr(“height”)) )/2);
var paddingbottom = 133 – parseInt($(item).attr(“height”)) – paddingtop;
$(item).css(“margin”, “auto”).css(“padding-top”, paddingtop).css(“padding-bottom”, paddingbottom);
);
$(“#chip-recommendation div.chip-slidecontainer ul li div.chip-imagecontainer”).css(width: “133px”, height: “133px”, border: “1px solid #DADADA” )
TFT.Ext.FOL.ChipSliderFallback.init(10);
} else
$(‘div#chip-recommendation’).remove();

}

// here we start fetching the profile and trying to figure out if we
// can recommend something for the user
window.wa_queue || (window.wa_queue = []);
window.wa_queue.push(['userProfile', function (profile)

// check if profile, and profile has an history-entry for the crossdomain

if (profile && profile && profile.h && profile.h[settings.crossDomain])

// check if lvt for crossdomain is within the last month,
// and if so, return out of this function (means do not load widget)
var lvt = profile.h[settings.crossDomain].lvt;
if (new Date().getMonth() === new Date(lvt).getMonth())
return noRecasDisplayed(false);

}

loadWidget();
}]);

// Function for loading the Widget (core + reca-widget)
function loadWidget ()
// here we tell the widget to render (when loaded) with the given recaOptions
window._viws

// Helper-Function for loading a Script asynchronously
function asyncLoadScript (scriptName)
var t = document.getElementsByTagName(‘script’)[0],
s = document.createElement(‘script’);
s.type = ‘text/javascript’;
s.async = true;
s.src = (document.location.protocol === ‘http:’ ? ‘http://’ : ‘https://ssl-’) + scriptName;
t.parentNode.insertBefore(s, t);

})(this, document);

TFT.Ext.FOL.ChipSlider =
oConfig:
myCnt: 4,
myAnzInit: 4,
myPos: 0,
mySlideWidth: 165,
myTimeout: 3000,
textchange: true
,
init: function(myData)
var myself = this;
myLen = myData.length;
$(‘div.content div#article div.clearfix div.fb-like-box’).remove();

for (var i = 0; i 2)mytest.splice(-2,2);elseif(mytest.length > 1)mytest.splice(-1,1);}
myData[i].shown = (i > myself.oConfig.myAnzInit-1) ? false : true;
myData[i].mytitle=mytest.join(” – “);
}
myself.theTimer = window.setInterval(function()myself.move(myData);,myself.oConfig.myTimeout);
$( “div#chip-recommendation”).mouseenter(function() window.clearInterval(myself.theTimer);).mouseleave(function()myself.theTimer = window.setInterval(function()myself.move(myData);,myself.oConfig.myTimeout););
},
move: function(myData)
var myself = this;
myLen = myData.length;

if(myself.oConfig.textchange)
for (var i = 0; i myLen)myself.oConfig.myCnt=myself.oConfig.myAnzInit;
if(!myData[myself.oConfig.myCnt-1].shown)
myData[myself.oConfig.myCnt-1].shown = true;
window._viq.push(['widget.slide', n: 'recommend', d: 1, h: [myData[myself.oConfig.myCnt-1].hash]]);
} else
window._viq.push(['widget.slide', n: 'recommend', d: 1, h: []]);
}
myself.oConfig.myPos = myself.oConfig.mySlideWidth*(myself.oConfig.myCnt-myself.oConfig.myAnzInit)*(-1);
$(‘div#chip-recommendation div.chip-slidecontainer ul’).animate(left:myself.oConfig.myPos,500);
}
}
}
TFT.Ext.FOL.ChipSliderFallback =
oConfig:
myCnt: 4,
myAnzInit: 4,
myPos: 0,
mySlideWidth: 165,
myTimeout: 3000,
textchange: true
,
init: function(myLen)
var myself = this;
$(‘div.content div#article div.clearfix div.fb-like-box’).remove();
myself.theTimer = window.setInterval(function()myself.move(myLen);,myself.oConfig.myTimeout);
$( “div#chip-recommendation”).mouseenter(function() window.clearInterval(myself.theTimer);).mouseleave(function()myself.theTimer = window.setInterval(function()myself.move(myLen);,myself.oConfig.myTimeout);});
},
move: function(myLen)
var myself = this;
if (myLen myLen)myself.oConfig.myCnt=myself.oConfig.myAnzInit;
myself.oConfig.myPos = myself.oConfig.mySlideWidth*(myself.oConfig.myCnt-myself.oConfig.myAnzInit)*(-1);
$(‘div#chip-recommendation div.chip-slidecontainer ul’).animate(left:myself.oConfig.myPos,500);
}
}
}
//–>




Nymphomanie: Sechs Fakten über Hypersexualität bei Frauen


14-Jähriger schreibt pessimistisches Gedicht über seine Generation mit unerwarteter Wendung

HINWEIS: Sie waren einige Zeit inaktiv.
Ihr zuletzt gelesener Artikel wurde hier für Sie gemerkt.

Zurück zum Artikel

Lesen Sie auch

Diverses
27.02.2014Personalien
Tapad gibt internationalen Launch bekannt: Ben Regensburger neuer President Tapad Europe

- Ben Regensburger, ehemaliger President DoubleClick und Google EMEA Executive, wird President Tapad Europe »

Wirtschafts-News
24.02.2014MOBIL-MESSE/
Ford stellt neuen Focus auf Mobilfunk-Messe vor

Ford hat am Montag die neue Generation seines Modells Focus vorgestellt. »

Gastkolumnen
24.02.2014Revolution in der Ukraine
Sterben für und Streben nach Europa?

Während in der Ukraine die Menschen ihr Leben für Europa aufs Spiel setzen – und auch verlieren – , gibt es in Deutschland nur ein müdes Lächeln für den „Leuchtturm EU”. Ein fataler Irrtum – wir merken gerade nicht, wie gut es uns eigentlich geht. Von FOCUS-Online-Experte Michael Wolffsohn »

Wirtschafts-News
24.02.2014MOBIL-MESSE/
Ford stellt neuen Focus auf Mobilfunk-Messe vor

Ford hat am Montag die neue Generation seines Modells Focus vorgestellt. »

More:  

Europa soll Rückstand aufholen – Merkel fordert “absoluten Willen” zur IT-Aufholjagd

Teilen:


Like this:

Like Loading…

Link to article: 

Europa soll Rückstand aufholen – Merkel fordert "absoluten Willen" zur IT-Aufholjagd

„The Art of Leadership“ – George W. Bushs Gemälde kommen ins Museum

„The Art of Leadership“ : George W. Bushs Gemälde kommen ins Museum

Donnerstag, 27.02.2014, 15:24
Info

Wenn Sie eine Webseite unseres Internetauftritts aufrufen, die den Button enthält, baut Ihr Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Facebook auf. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Webseite eingebunden. Für weitere Informationen zum Thema Datenschutz klicken Sie auf das i.

Danke für Ihre Bewertung!


0

Drucken

Versenden

George W. Bush ist eher nicht als Schöngeist bekannt. Doch seitdem er in Präsidenten-Rente ist, vertreibt er sich die Zeit gern mit Malerei. Zu seinen Motiven gehören Hunde und er selbst – nackt.  Jetzt werden die Bilder erstmals ausgestellt.

Die Gemälde des ehemaligen US-amerikanischen Präsidenten Geroge W. Bush werden erstmals öffentlich ausgestellt. Das kündigt das „George W. Bush Presidential Center“ auf seiner Website an. Demzufolge sollen die Bilder Anfang April im George W. Bush-Museum in Dallas gezeigt werden. In der Ausstellung  mit dem Titel „The Art of Leadership“ sollen mehr als zwei Dutzend Werke des Präsidenten zu sehen sein, die die Öffentlichkeit vorher noch nie zu Gesicht bekommen hat. In der Ausstellung soll es um die Rolle Gerorge W. Bushs in der internationalen Diplomatie gehen.  

Hunde und Selbstportraits

Seitdem er im Ruhestand ist, malt Bush gerne Hunde – und sich selbst. Vor gut einem Jahr hatte ein Hacker sich Zugang zu Email-Konten der Familie Bush verschafft und angeblich auch Fotodateien von Gemälden gefunden, die Bush unter der Dusche zeigen. Der Website „gawker.com“ zufolge sind es Selbstportraits, die George W. Bush an seine Schwester gemailt hatte.

In der Sendung von Talkmaster Jay Leno hatte Bush im vergangenen November über sein neues Hobby gesprochen und Bilder seiner Haustiere gezeigt, die er gemalt hatte. In seinem Körper sei ein Rembrandt gefangen, sagte der Ex-Pärsident  damals. Er müsse ihn nur finden.

 

Video: Marilyn Manson zeigt seine Malerei

as


Info

Wenn Sie eine Webseite unseres Internetauftritts aufrufen, die den Button enthält, baut Ihr Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Facebook auf. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Webseite eingebunden. Für weitere Informationen zum Thema Datenschutz klicken Sie auf das i.

Danke für Ihre Bewertung!


0

Drucken

Versenden

‘+

‘+

‘+

‘+

‘+
‘#items}’+
”+

‘+

‘ +
” +

‘+

‘+
‘ +
‘item.title}’ +
‘+
”+
‘/#items}’+

‘+

‘,
beforeRender: function (data,done)
if (data.length === 0)
noRecasDisplayed(true);

TFT.Ext.FOL.ChipSlider.init(data);
done(data);

}
};

// here you could implement your code on what has to be done when there are no
// recommendations for this site, or when the user has visited chip within the last 30 days
function noRecasDisplayed (showFallback)
if (showFallback)
var fallback=’

‘+

Jetzt live vom MWC: Neue Smartphone-Hits im Ticker‘+

Threema: WhatsApp-Alternative stürmt die Charts‘+

Galaxy S5: Release des Samsung-Handys Mitte März‘+

Galaxy S5: Praxis-Test, Daten, Release, Preis‘+

Kostenlos & sicher: WhatsApp-Alternative Telegram‘+

Galaxy S5 – Fakten und erster Test – MWC 2014‘+

WhatsApp down: Das Internet lacht über die Panne‘+

Prime Instant Video: Amazon startet Streaming-Angebot in Deutschland‘+

Windows 7: Neu installieren mit kostenlosem ISO‘+

iPhone 6: Apple A8 ohne LTE, Release im 3. Quartal‘+

‘;
$(‘div#chip-recommendation’).html(fallback);
$(“div#chip-recommendation div.chip-slidecontainer ul li div.chip-imagecontainer a img”).each(function(index,item)
var paddingtop = Math.round( (133 – parseInt($(item).attr(“height”)) )/2);
var paddingbottom = 133 – parseInt($(item).attr(“height”)) – paddingtop;
$(item).css(“margin”, “auto”).css(“padding-top”, paddingtop).css(“padding-bottom”, paddingbottom);
);
$(“#chip-recommendation div.chip-slidecontainer ul li div.chip-imagecontainer”).css(width: “133px”, height: “133px”, border: “1px solid #DADADA” )
TFT.Ext.FOL.ChipSliderFallback.init(10);
} else
$(‘div#chip-recommendation’).remove();

}

// here we start fetching the profile and trying to figure out if we
// can recommend something for the user
window.wa_queue || (window.wa_queue = []);
window.wa_queue.push(['userProfile', function (profile)

// check if profile, and profile has an history-entry for the crossdomain

if (profile && profile && profile.h && profile.h[settings.crossDomain])

// check if lvt for crossdomain is within the last month,
// and if so, return out of this function (means do not load widget)
var lvt = profile.h[settings.crossDomain].lvt;
if (new Date().getMonth() === new Date(lvt).getMonth())
return noRecasDisplayed(false);

}

loadWidget();
}]);

// Function for loading the Widget (core + reca-widget)
function loadWidget ()
// here we tell the widget to render (when loaded) with the given recaOptions
window._viws

// Helper-Function for loading a Script asynchronously
function asyncLoadScript (scriptName)
var t = document.getElementsByTagName(‘script’)[0],
s = document.cre
7a61
ateElement(‘script’);
s.type = ‘text/javascript’;
s.async = true;
s.src = (document.location.protocol === ‘http:’ ? ‘http://’ : ‘https://ssl-’) + scriptName;
t.parentNode.insertBefore(s, t);

})(this, document);

TFT.Ext.FOL.ChipSlider =
oConfig:
myCnt: 4,
myAnzInit: 4,
myPos: 0,
mySlideWidth: 165,
myTimeout: 3000,
textchange: true
,
init: function(myData)
var myself = this;
myLen = myData.length;
$(‘div.content div#article div.clearfix div.fb-like-box’).remove();

for (var i = 0; i 2)mytest.splice(-2,2);elseif(mytest.length > 1)mytest.splice(-1,1);}
myData[i].shown = (i > myself.oConfig.myAnzInit-1) ? false : true;
myData[i].mytitle=mytest.join(” – “);
}
myself.theTimer = window.setInterval(function()myself.move(myData);,myself.oConfig.myTimeout);
$( “div#chip-recommendation”).mouseenter(function() window.clearInterval(myself.theTimer);).mouseleave(function()myself.theTimer = window.setInterval(function()myself.move(myData);,myself.oConfig.myTimeout););
},
move: function(myData)
var myself = this;
myLen = myData.length;

if(myself.oConfig.textchange)
for (var i = 0; i myLen)myself.oConfig.myCnt=myself.oConfig.myAnzInit;
if(!myData[myself.oConfig.myCnt-1].shown)
myData[myself.oConfig.myCnt-1].shown = true;
window._viq.push(['widget.slide', n: 'recommend', d: 1, h: [myData[myself.oConfig.myCnt-1].hash]]);
} else
window._viq.push(['widget.slide', n: 'recommend', d: 1, h: []]);
}
myself.oConfig.myPos = myself.oConfig.mySlideWidth*(myself.oConfig.myCnt-myself.oConfig.myAnzInit)*(-1);
$(‘div#chip-recommendation div.chip-slidecontainer ul’).animate(left:myself.oConfig.myPos,500);
}
}
}
TFT.Ext.FOL.ChipSliderFallback =
oConfig:
myCnt: 4,
myAnzInit: 4,
myPos: 0,
mySlideWidth: 165,
myTimeout: 3000,
textchange: true
,
init: function(myLen)
var myself = this;
$(‘div.content div#article div.clearfix div.fb-like-box’).remove();
myself.theTimer = window.setInterval(function()myself.move(myLen);,myself.oConfig.myTimeout);
$( “div#chip-recommendation”).mouseenter(function() window.clearInterval(myself.theTimer);).mouseleave(function()myself.theTimer = window.setInterval(function()myself.move(myLen);,myself.oConfig.myTimeout);});
},
move: function(myLen)
var myself = this;
if (myLen myLen)myself.oConfig.myCnt=myself.oConfig.myAnzInit;
myself.oConfig.myPos = myse
008000
lf.oConfig.mySlideWidth*(myself.oConfig.myCnt-myself.oConfig.myAnzInit)*(-1);
$(‘div#chip-recommendation div.chip-slidecontainer ul’).animate(left:myself.oConfig.myPos,500);
}
}
}
//–>




Raupe im Salat: Restaurantkette Vapiano kontert Shitstorm-Attacke (VIDEO)


Nymphomanie: Sechs Fakten über Hypersexualität bei Frauen

HINWEIS: Sie waren einige Zeit inaktiv.
Ihr zuletzt gelesener Artikel wurde hier für Sie gemerkt.

Zurück zum Artikel

Lesen Sie auch

Star-News
vor 17 MinutenDalai Lama
Dalai Lama in Los Angeles: Star-Rummel und Promi-Frechheiten

Ob das so geplant war? Eigentlich sollte der Dalai Lama im „California Science Center“ in Los Angeles einer seriösen Podiumsdiskussion beiwohnen. Aber weil jede Menge Hollywood-Stars wie Eva Longoria, Sharon Stone und Jim Carrey dort auftauchten, wurde der Auftritt schnell zu einem Interview über Persönliches – wie zum Beispiel den Inhalt seiner Tasche… »

Potsdam
vor 21 MinutenMedien
Schicketanz wird Chefredakteurin bei „Potsdamer Neueste Nachrichten“

Die „Potsdamer Neuesten Nachrichten“ stehen vom 1. Juli an unter weiblicher Führung: Sabine Schicketanz (36) wird Chefredakteurin. »

Wirtschafts-News
vor 25 MinutenDeutschland
Inflation schwächt sich überraschend wieder ab

In Deutschland hat sich die Inflation im Februar wieder abgeschwächt. »

Diverses
vor 26 MinutenNeue_Produkte
Mobile Viewpoint kündigt Support für H.265 (HVEC) und VP-9 Video Codecs auf dem brandneuen Produkt WMT Expert-265 an

Mobile Viewpoint, das führende europäische Unternehmen, das im Bereich Videoübertragung über verbundene IP-Netzwerke tätig ist, wird als erstes Unternehmen in diesem Gebiet die neuesten Video-Codecs H.265 und VP-9 einführen. »

This article: 

„The Art of Leadership“ – George W. Bushs Gemälde kommen ins Museum

Teilen:


Like this:

Like Loading…

This article is from:  

„The Art of Leadership“ – George W. Bushs Gemälde kommen ins Museum

Empörung unter dänischen Tierschützern – Gesundes Giraffenkalb wegen Inzuchtgefahr getötet

Empörung unter Tierschützern: Gesundes Giraffenkalb wegen Inzuchtgefahr getötet

Sonntag, 09.02.2014, 18:11
Info

Wenn Sie eine Webseite unseres Internetauftritts aufrufen, die den Button enthält, baut Ihr Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Facebook auf. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Webseite eingebunden. Für weitere Informationen zum Thema Datenschutz klicken Sie auf das i.

Danke für Ihre Bewertung!


0

Drucken

Versenden

Dänemarks Tierfreunde sind geschockt: Giraffenjunge Marius war kerngesund, trotzdem wurde das Tier aus dem Kopenhagener Zoo getötet und sein Fleisch an Raubtiere verfüttert. Der Grund für die Tötung des Giraffenkalbs: Akute Inzuchtgefahr.

Die Tötung eines vollkommen gesunden Giraffenkalbs im Kopenhagener Zoo wegen Inzuchtgefahr hat in Dänemark für Aufregung gesorgt. Wie Zoosprecher Tobias Stenbaek Bro am Sonntag mitteilte, wurde das eineinhalb Jahre alte männliche Tier mit dem Namen Marius am Morgen per Bolzenschuss getötet. Nach einer Autopsie wurde das Giraffenfleisch an Raubtiere im Zoo verfüttert.

Auf seiner Internetseite hatte der Zoo ausführlich dargelegt, dass es zu der Tötung keine Alternative gebe. Der Tierpark gehört zur Europäischen Zoo- und Aquarienvereinigung (EAZA), für die ein strenges Zuchtprogramm für Giraffen gilt. So dürfen sich nur solche Giraffen paaren, die nicht miteinander verwandt sind. Damit soll die genetische Vielfalt der Population erhalten bleiben.

Kastration wäre noch grausamer gewesen

Marius habe in keinem der etwa 300 EAZA-Zoos Aufnahme gefunden, weil die dortigen Giraffen ähnliches Genmaterial aufwiesen. Eine Kastration wäre demnach grausamer gewesen und hätte „unerwünschte Folgen gehabt“. Auch eine Auswilderung in die Natur sei zu riskant gewesen – zumal das von afrikanischen Ländern nicht erwünscht sei, hieß es weiter.

Eine Facebook-Gruppe namens „Rettet Marius“ verzeichnete am Sonntagmorgen mehr als 5200 Anhänger. Etwa 3400 Menschen unterzeichneten auf der skandinavischen Plattform „skrivunder.net“ eine Petition in dänischer Sprache. Unter einer englischsprachigen Petition auf thepetitionsite.com gab es sogar rund 24.000 Unterschriften. Der dänischen Nachrichtenagentur Ritzau zufolge hatten Unbekannte dem Zoodirektor auch gedroht. Vor dem Tierpark versammelte sich am Sonntag laut Ritzau eine Gruppe von mehr als einem Dutzend Tierschützern.

Im Video: Die gefährlichsten Tiere des Jahres

Zoomin.TV Video-Hits 2013: Krokodil beißt Dompteur in den Kopf

kjo/AFP/dpa


Info

Wenn Sie eine Webseite unseres Internetauftritts aufrufen, die den Button enthält, baut Ihr Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Facebook auf. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Webseite eingebunden. Für weitere Informationen zum Thema Datenschutz klicken Sie auf das i.

Danke für Ihre Bewertung!


0

Drucken

Versenden



Udo Wolf: 16 Anzeichen für eine Währungsreform – Teil 1


5 Dinge, die Sie beim Duschen wahrscheinlich verkehrt machen

‘+

‘+

‘+

‘+

‘+

‘+
‘#items}’+
”+

‘+

‘ +
” +

‘+

‘+
‘ +
‘item.title}’ +
‘+
”+
‘/#items}’+

7d26

‘+

‘,
beforeRender: function (data,done)
if (data.length === 0)
noRecasDisplayed();

TFT.Ext.FOL.initChipSlider(data);
done(data);
}
};

// here you could implement your code on what has to be done when there are no
// recommendations for this site, or when the user has visited chip within the last 30 days
function noRecasDisplayed ()
$(‘div#chip-recommendation’).remove();

// here we start fetching the profile and trying to figure out if we
// can recommend something for the user
window.wa_queue || (window.wa_queue = []);
window.wa_queue.push(['userProfile', function (profile)

// check if profile, and profile has an history-entry for the crossdomain
if (profile && profile && profile.h && profile.h[settings.crossDomain])

// check if lvt for crossdomain is within the last month,
// and if so, return out of this function (means do not load widget)
var lvt = profile.h[settings.crossDomain].lvt;
if (new Date().getMonth() === new Date(lvt).getMonth())
return noRecasDisplayed();

}

loadWidget();

}]);

// Function for loading the Widget (core + reca-widget)
function loadWidget ()
// here we tell the widget to render (when loaded) with the given recaOptions
window._viws

// Helper-Function for loading a Script asynchronously
function asyncLoadScript (scriptName)
var t = document.getElementsByTagName(‘script’)[0],
s = document.createElement(‘script’);
s.type = ‘text/javascript’;
s.async = true;
s.src = (document.location.protocol === ‘http:’ ? ‘http://’ : ‘https://ssl-’) + scriptName;
t.parentNode.insertBefore(s, t);

})(this, document);

TFT.Ext.FOL.initChipSlider = function(myData)
var myLen = myData.length,
myCnt= 2,
myPos= 0,
mySlideWidth = 330;
$(‘div.content div#article div.clearfix div.fb-like-box’).remove();
for (var i = 0; i 1) ? false : true;

var initCountArr = [myData[0].hash, myData[1].hash];
window._viq.push(['widget.load', n: 'recommend']);
window._viq.push(['widget.view', n: 'recommend', h: initCountArr]);

$( “div#chip-recommendation div div a.greyButton” ).live( “click”, function()
myCnt +=1;
if (myCnt > myLen)myCnt=2;
if(!myData[myCnt-1].shown)
myData[myCnt-1].shown = true;
window._viq.push(['widget.slide', n: 'recommend', d: 1, h: [myData[myCnt-1].hash]]);
} else
window._viq.push(['widget.slide', n: 'recommend', d: 1, h: []]);
}
myPos = mySlideWidth*(myCnt-2)*(-1);
$(‘div#chip-recommendation div.chip-slidecontainer ul’).animate(left:myPos,500);
});
}
//–>

HINWEIS: Sie waren einige Zeit inaktiv.
Ihr zuletzt gelesener Artikel wurde hier für Sie gemerkt.

Zurück zum Artikel

Lesen Sie auch

Aus aller Welt
17:23 UhrTiere
Proteste nach Tötung von Giraffe in dänischem Zoo

Das Töten einer Giraffe im Zoo der dänischen Hauptstadt Kopenhagen hat Proteste ausgelöst. Das junge, männliche Tier Marius wurde nach Angaben des Tierparks vom Sonntag getötet, weil der Bestand der Giraffen dort zu groß geworden war – Inzucht drohte. »

München
15.01.2014Nachwuchs überlebt kritische Phase
Aufatmen im Tierpark: Eisbärchen fühlen sich pudelwohl

Vor fünf Wochen kamen im Tierpark Hellabrunn in München zwei gesunde, süße Eisbärenbabys zur Welt. Der Zoo teilt mit: Die beiden gedeihen prächtig. Jetzt haben sie zum ersten Mal ihre Augen geöffnet und entdecken gemeinsam ihre Welt. »

Gesund leben

FOCUS 37/2013Schlüssel zum großen Glück
Glücks-Geheimnis: Geld, Gesundheit, Liebe

Lebensfreude kann man nicht kaufen – aber wer sich im Alltag auf bestimmte Quellen des Glücks besinnt, hat gute Chancen auf ein positives Lebensgefühl. FOCUS nennt die wichtigsten Bausteine für ein erfülltes Leben. Von FOCUS-Korrespondentin Susann Remke »

Ratgeber

FOCUS 37/2013Was Menschen glücklich macht
Glücksforscher: »Es gibt weniger Lebensglück in der Ex-DDR«

Chef-Forscher in Sachen Wohlbefinden: Jeffrey Sachs, Leiter der UN-Studie, definiert im Interview mit FOCUS, was wahre Lebensqualität ist – und nennt die Gründe, warum Deutschland nur auf Platz 26 des Länderliste rangiert. Von FOCUS JOBST U. BRAND »

Source article:  

Empörung unter dänischen Tierschützern – Gesundes Giraffenkalb wegen Inzuchtgefahr getötet

Teilen:


Like this:

Like Loading…

Continue at source: 

Empörung unter dänischen Tierschützern – Gesundes Giraffenkalb wegen Inzuchtgefahr getötet

„Paris muss seine Rolle spielen“ – Athen wiegelt Frankreich gegen Deutschland auf

„Paris muss seine Rolle spielen“ – Athen wiegelt Frankreich gegen Deutschland auf

Der griechische Außenminister Evangelos Venizelos hat die französische Regierung aufgefordert, innerhalb der Europäischen Union ein stärkeres Gegengewicht zur Bundesregierung zu bilden. Paris müsse „seine Rolle spielen“, sagte Venizelos am Dienstagabend in einer Rede vor der französisch-griechischen Industrie- und Handelskammer in Athen. Das „Gleichgewicht in der EU ist das Gleichgewicht zwischen Berlin und Paris“, fügte er hi
2000
nzu. Europa brauche „frische Ideen, aber es kann keine Alternative auftauchen, wenn (…) die Achse zwischen Berlin und Paris nicht funktioniert, was Wirtschaft und Entwicklung angeht“.

Venizelos fügte hinzu, Athen erkenne „die Rolle Deutschlands“ an. Frankreich müsse aber „aktiver, präsenter“ werden. Ein Teil der Griechen sieht die Bundesregierung, aber auch die EU generell sehr kritisch, weil sie sie für den umstrittenen Sparkurs Athens verantwortlich machen. Die Gläubigertroika aus Europäischer Union, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds stellte dem hoch verschuldeten Griechenland seit 2010 Notkredite von mehr als 240 Milliarden Euro zur Verfügung. Im Gegenzug verpflichtete sich Athen zu drastischen Einschnitten, unter anderem im öffentlichen Sektor, sowie zu Privatisierungsmaßnahmen.

Video: Sorgenkind Griechenland übernimmt EU-Ratspräsidentschaft:

Continue reading:

„Paris muss seine Rolle spielen“ – Athen wiegelt Frankreich gegen Deutschland auf

Teilen:


Like this:

Like Loading…

Original article: 

„Paris muss seine Rolle spielen“ – Athen wiegelt Frankreich gegen Deutschland auf

neues deutschland: Nelson Mandelas: Die Tränen der Krokodile

06.12.2013 | 17:12

neues deutschland: Nelson Mandelas: Die Tr?nen der Krokodile

|

Berlin (ots) – Die Bundeskanzlerin hat Nelson Mandela als ?Vater einer endlich freien Nation? und ?Gigant der Geschichte? gew?rdigt. In ihren Worten liegt ehrliches Mittrauern ?ber seinen Tod. Angela Merkel wuchs in einem Land auf, in dem die ?chtung des fr?heren Apartheid-Regimes, die Solidarit?t mit seinen Opfern und Gegnern keine leere Formel war. Nun aber regiert sie einen Staat und eine Partei, in denen bis fast 1990 anderes galt. Diese Geschichte mit zu schultern, ist keine pers?nliche Pflicht – und w?re doch ein Gebot ihrer jetzigen ?mter. Die Kanzlerin und CDU-Vorsitzende hat es unterlassen. Konzerne und Politiker der Bundesrepublik waren eifrige F?rderer und Partner des bis 1994 amtierenden Apartheid-Regimes: Westdeutschland bezog Uran aus S?dafrika, lieferte im Gegenzug Technologien f?r Pretorias Basteln an einer Atombombe. Die Bundeswehr bildete s?dafrikanische Offiziere aus, verschaffte ihnen sogar Zugang zu geheimen NATO-Unterlagen. Daimler-Benz half den Rassisten beim Bau von Panzermotoren; bei anderen Milit?rprojekten kooperierten und verdienten AEG-Telefunken, Blohm & Voss, Kl?ckner, Krupp , Rheinmetall, Siemens, STEAG, Thyssen… 1983 antwortete die Bundesregierung auf eine Anfrage der Gr?nen: Eine ?verwertbare Statistik? zu Waffenexporten an S?dafrika sei ?nicht verf?gbar?. Das Blut von Steve Biko, der aufst?ndischen Sch?ler in Soweto und zahlloser anderer Opfer der Apartheid klebte dick in bundesdeutschen Bilanzen. Manches geschah auch gegen geltende Richtlinien. Dazu sagte der ANC-Vertreter Pallo Jordan einst treffend: ?Das Kind mag unehelich sein, aber die Vaterschaft ist unbestritten.? Zu dieser geh?rte eine Reisenotiz von zwei CDU-Abgeordneten 1971: ?Auf Jahrzehnte, wohl Generationen, gibt es zur derzeitigen Politik der Apartheid … kaum eine Alternative, es sei denn das Chaos.? Ihr Gesch?ftsf?hrer empfahl den Report seiner Fraktion zur Aufmerksamkeit. Die ?Welt? schrieb in ihrer gestrigen Online-Ausgabe, Mandela habe sein Land ?zusammengef?hrt wie es niemand vor oder nach ihm vermochte?. Das textete man bei Springer fr?her anders. Als Heiner Gei?ler, einer von wenigen, argw?hnisch be?ugten Apartheid-Gegnern in der CDU, Mandelas ?bedingungslose Freilassung? forderte, las man in jener Zeitung: ?Das Wort ‘bedingungslos’ geht genau einen Schritt zu weit.? Wir schrieben bereits das Jahr 1988, Mandela war fast 70 und sa? inzwischen 26 Jahre im Gef?ngnis. Die deutschen Konservativen sahen ihn immer noch zu Recht inhaftiert, weil er – 1960 nach dem Massaker von Sharpeville – den bewaffneten Kampf gegen die Rassisten bejaht hatte. In manch heutigem Nachruf flie?en die Tr?nen der Krokodile.

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion
 
Telefon: 030/2978-1715 

Diese Meldungen könnten Sie auch interessieren:Lausitzer Rundschau: Wasser und Wein

Über die Zustände in Politik und Gesellschaftneues deutschland: Russland: Bundesrepublik pflegt sowjetische Kriegsgräber sorgfältigWeser-Kurier: Zum Besuch der US-Delegation wegen der Späh-Affäre schreibt der “Weser-Kurier” (Bremen) in seiner Ausgabe vom 26. November 2013:Weitere Meldungen aus

:

Ressort Politik

Branche

Presseschau

From: 

neues deutschland: Nelson Mandelas: Die Tränen der Krokodile

Teilen:


Like this:

Like Loading…

Original article:

neues deutschland: Nelson Mandelas: Die Tränen der Krokodile

Crowdfunding: P2P-Marktführer auxmoney mit neuem Rekord

05.12.2013 | 09:20

Crowdfunding: P2P-Marktf?hrer auxmoney mit neuem Rekord

|

D?sseldorf (ots) – auxmoney, Deutschlands f?hrender Online-Marktplatz f?r Kredite von privat an privat (P2P), hat im November das h?chste Finanzierungsvolumen seiner Unternehmensgeschichte erzielt. Mit einem realisierten Volumen von 6,2 Millionen Euro ?bertraf auxmoney seinen bisherigen Umsatzrekord aus dem Vormonat Oktober (3,4 Millionen) um gleich 80 Prozent.

“Die erneute Steigerung des Finanzierungsvolumens zeigt ganz klar, dass sich Crowdfunding im Allgemeinen, aber auch P2P-Kredite im Besonderen in Deutschland immer mehr durchsetzen”, sagt Raffael Johnen, Mitgr?nder und CEO der auxmoney GmbH. “Wir freuen uns, dass wir unsere Marktf?hrerschaft in diesem Bereich hierzulande weiter deutlich ausbauen”, so Johnen weiter.

auxmoney setzt mit der neuen Bestmarke den beeindruckenden Wachstumstrend der vergangenen Jahre fort. Johnen zieht Parallelen zur Entwicklung in den USA: “Unser Gesch?ft weist Wachstumsraten auf, wie man sie in den letzten Jahren auch im US-Markt gesehen hat. Das gibt sowohl unserem Gesch?ftsmodell Recht als auch den Investoren, die sehr fr?h auf uns gesetzt haben – welche ?brigens dieselben sind, die das Potenzial des US-amerikanischen P2P-Pioniers LendingClub fr?hzeitig erkannt und dort investiert hatten.”

Seit sechs Jahren am Markt hat auxmoney mittlerweile insgesamt ein Finanzierungsvolumen von ?ber 74 Millionen Euro erreicht. Die Zeitschrift Finanztest der Stiftung Warentest hat auxmoney k?rzlich als “Alternative zur Bank” bezeichnet.

?ber die auxmoney GmbH

Mit rund 16.500 finanzierten Krediten ist www.auxmoney.com der f?hrende deutsche Online-Marktplatz f?r Kredite von Privatpersonen an Privatpersonen. Bis heute haben knapp 40.000 Anleger ?ber 74 Millionen Euro in Privatkredite investiert und dabei eine im Vergleich zu anderen Zinsprodukten ?berdurchschnittliche Rendite erzielt. auxmoney geh?rt laut der renommierten US-Zeitschrift Forbes zu den vier gr??ten P2P-Lenders in Europa. www.auxmoney.com – Kredite von Privat an Privat.

Pressekontakt:

Peter Godulla
auxmoney GmbH
Telefon: 0211/ 54243259
E-Mail: godulla@auxmoney.com 
www.auxmoney.com oder www.auxmoney-presse.de 

Diese Meldungen könnten Sie auch interessieren:Senkung des Leitzinses auf Rekordtief: So profitieren Kreditkunden davonDQS GmbH vergibt erstmals Fairness-Zertifikat: easyCredit-Ratenkredit erfüllt Kriterien fairer KreditvergabeIst der Tiefstand der Tagesgeldzinsen endlich erreicht? (FOTO)Weitere Meldungen aus

:

Ressort Finanzen

Branche

Banken

More: 

Crowdfunding: P2P-Marktführer auxmoney mit neuem Rekord

Teilen:


Like this:

Like Loading…

Original article - 

Crowdfunding: P2P-Marktführer auxmoney mit neuem Rekord

Niemand mochte diese Energiesparlampen. Und umweltfreundlich …

Niemand mochte diese Energiesparlampen. Und umweltfreundlich …

Endlich Licht: Deutscher Zukunftspreis wird vergeben
Niemand mochte diese Energiesparlampen. Und umweltfreundlich sind sie mit dem Quecksilbergehalt auch nicht. Aber es gibt eine Alternative: LED-Lampen, die nun sogar aussehen wie die gute alte Glühlampe – und ähnlich warmes Licht verbreiten.

Source: 

Niemand mochte diese Energiesparlampen. Und umweltfreundlich …

Teilen:


Like this:

Like Loading…

Link - 

Niemand mochte diese Energiesparlampen. Und umweltfreundlich …

unicensus kompakt: Studenten wohnen extrem teuer / Durchschnittsmiete 342 Euro/ Jeder vierte wohnt bei den Eltern und nimmt lange Anfahrt in Kauf /…

28.11.2013 | 16:13

unicensus kompakt: Studenten wohnen extrem teuer
Durchschnittsmiete 342 Euro/ Jeder vierte wohnt bei den Eltern und nimmt lange Anfahrt in Kauf
Wohnheim die g?nstigste Alternative

Darmstadt (ots) – Die passende Wohnung bleibt f?r Deutschlands Studenten ein Problem: Wie der aktuelle “unicensus kompakt” ergab, f?r den bundesweit knapp 1.000 Studenten befragt wurden, wohnt mittlerweile jeder Vierte (24%) noch bei seinen Eltern. Die Wohngemeinschaft (WG) bleibt die beliebteste Wohnform (32%). Die durchschnittliche Monatsmiete betr?gt mittlerweile stattliche 342 Euro. Insgesamt sind 41 Prozent der Studenten in Deutschland mit ihrer Wohnsituation unzufrieden.

Deutschlands Studenten m?ssen sich entscheiden: Entweder sehr viel Geld f?r ihre Bleibe ausgeben, oder eine hohe Entfernung zum Studienort in Kauf nehmen und Zuhause wohnen bleiben. Die hohen Mietpreise sind Klagegrund Nummer Eins bei allen, die nicht mehr Zuhause wohnen. Im Gegenzug leiden daheim Gebliebene vor allem unter den langen Anfahrtswegen.

Nach dem Elternhaus bleibt das Wohnheim die g?nstigste Alternative: 44 Prozent zahlen dort weniger als 250 Euro, etwa die H?lfte liegt im Bereich 250 bis 400 Euro. Auch WG-Zimmer kosten mittlerweile viel Geld: Beinahe zwei Drittel der WG-Bewohner zahlen 250 bis 400 Euro f?r ihr Zimmer, 17 Prozent sogar mehr.

Nach der Qualit?t der Unterbringung befragt, dreht sich das Bild: 41 Prozent der Bewohner von Studentenwohnheimen klagen ?ber die Wohnsituation, bei denen, die im elterlichen Zuhause geblieben sind, sind es lediglich 3 Prozent.

   Art der Befragung: pers?nliches Interview 
   Anzahl Befragte: 934 
   Befragte: Studenten an 34 Universit?ten und Hochschulen in 
   Deutschland 

?ber die univativ GmbH & Co. KG:

Als Bindeglied zwischen Hochschule und Unternehmen besch?ftigt die univativ GmbH & Co. KG ambitionierte Studenten, Absolventen und Young Professionals, um sie in Unternehmen als Berater, Projekt- und IT-Dienstleister einzusetzen. Derzeit besch?ftigt univativ rund 750 Studenten, Absolventen und Young Professionals.

Weitere Informationen im Internet unter www.univativ.de

Pressekontakt:

GuidoAugustin.com GmbH
Tel.: (+49) 6131 48948 0
univativ@guidoaugustin.com
www.guidoaugustin.com 

Diese Meldungen könnten Sie auch interessieren:Abgeschlossene Haustür – Einbruchschutz oder Brandfalle? / R+V-Infocenter: Hauseingangstür ist der wichtigste Fluchtweg – Panikschlösser schützen vor ungebetenen BesuchernImmobilienkauf: Mängel für Laien oft erst später sichtbar / Studie zum Immobilienkauf / 40 Prozent der Käufer trafen im Nachgang auf Mängel / Nur 15 Prozent setzten auf professionelle Beratung (FOTO)Brandenburg: Angebotsmietpreise unter BundesniveauWeitere Meldungen aus

:

Ressort Vermischtes

Branchen:

Bildung

,

Immobilien

Original source: 

unicensus kompakt: Studenten wohnen extrem teuer / Durchschnittsmiete 342 Euro/ Jeder vierte wohnt bei den Eltern und nimmt lange Anfahrt in Kauf /…

Teilen:


Like this:

Like Loading…

Link:

unicensus kompakt: Studenten wohnen extrem teuer / Durchschnittsmiete 342 Euro/ Jeder vierte wohnt bei den Eltern und nimmt lange Anfahrt in Kauf /…

ScreenBeam Pro von Actiontec als Partner für drahtlose Display-Empfänger für Windows 8.1 gewählt

Sunnyvale, Kalifornien (ots/PRNewswire) – — Der drahtlose ScreenBeam Pro Display-Empf?nger liefert das Windows 8.1 Erlebnis auf den gro?en Bildschirm

Actiontec Electronics [http://www.actiontec.com/] gab heute bekannt, dass sein ScreenBeam Pro [http://www.actiontec.com/products/68.php] von Microsoft Corp. als bevorzugter drahtloser Display-Empf?nger f?r Windows 8.1 Ger?te gew?hlt wurde. Die beiden Unternehmen haben in den vergangenen sechs Monaten eng an der Bereitstellung des bestm?glichen Zweitschirmerlebnisses f?r Windows 8.1 Ger?te zusammengearbeitet.

“Diese Zusammenarbeit beweist klar, dass drahtlose Anzeigetechnologie nun f?r jedermann in Reichweite ist. Die technologische F?hrungsrolle von Actiontec bei drahtloser Bildausgabe kombiniert mit dem dynamischen Windows 8.1 Betriebssystem von Microsoft stellt sicher, dass das bestm?gliche drahtlose Display-Erlebnis nur mehr einen Touch oder Klick entfernt ist”, sagt Dean Chang, CEO von Actiontec. “Der ScreenBeam Pro integriert Windows 8.1 Ger?te ?bergangslos in das Heim, das B?ro oder das Klassenzimmer.”

Der ScreenBeam Pro vermeidet teure und unsch?ne Kabel, erm?glicht die schnelle Verbindung mit Ger?ten und die sofortige Darstellung ihrer Bildschirme. Die Kombination des ScreenBeam Pro mit Windows 8.1 erlaubt es, problemlos zu zeigen, was auf Ihrem Bildschirm erscheint, einschlie?lich Filme, Musik, Streaming-Inhalte, Pr?sentationen, Forschungsergebnisse und vieles mehr.

Der ScreenBeam Pro ist ein kleiner drahtloser Display-Empf?nger, ungef?hr von der Gr??e eines Kartenspiels, der mittels HDMI an ein HDTV angeschlossen wird. Der ScreenBeam Pro unterst?tzt Aufl?sungen bis zu 1080p sowie praktisch verz?gerungsloses 5.1 Audio. Der ScreenBeam Pro bietet Zuverl?ssigkeit, geringe Latenz und einfache Anwendung, und ersetzt damit die HDMI-Kabelverbindung zu Hause oder in einem anspruchsvollen Arbeitsumfeld. In Windows 8.1 w?hlt der Anwender in den Charms einfach das ScreenBeam-Ger?t unter “Project”, um das Drahtlosdisplay zu starten.

Der ScreenBeam Pro ist bewusst anders. Er wurde von zahlreichen f?hrenden Lieferanten wegen der branchenf?hrenden Latenz und Grafikleistung als die bevorzugte Drahtlosdisplay-L?sung gew?hlt. Der ScreenBeam Pro bietet ein unvergleichbares und zuverl?ssiges Streaming-Erlebnis f?r Full-HD-Video in seiner ganzen Pracht, mit erstklassigem, klarem Ton.

Die L?sung wurde f?r Windows 8.1 optimiert, d. h., der ScreenBeam Pro wurde f?r die optimale Display-Leistung von Windows 8.1 Ger?ten entwickelt und stellt damit eine ?bergangslose Erweiterung des Windows Erlebnisses dar.

“Der ScreenBeam ist die Messlatte f?r Drahtlosdisplay mit Windows 8.1″, sagt Billy Anders, Wireless and Mobility Program Manager von Microsoft. “Nach einer Periode enger Zusammenarbeit und Auswertung hat sich unser Produktentwicklerteam f?r Actiontec als Hauptpartner bei der Bereitstellung des drahtlosen Display-Erlebnisses f?r Windows 8.1 entschieden, da der ScreenBeam Pro die strengen Standards von Microsoft bei drahtloser Display-Leistung und Zuverl?ssigkeit erf?llt. Die Kombination von ScreenBeam Pro und Windows 8.1 ist eine hervorragende Alternative, um Windows 8.1 auf HDTV zu bringen.”

Der ScreenBeam Pro Wireless Display-Empf?nger ist in den USA ab dem 18. November f?r $ 69,99 in Einzelhandelsgesch?ften und Online-Stores [http://www.microsoftstore.com/store/msusa/en_US/pdp/ScreenBeam-Pro-Wireless-Display-Receiver/productID.288614400] von Microsoft erh?ltlich. International kann der ScreenBeam Pro auf shop.actiontec.com [http://shop.actiontec.com/] erworben werden.

?ber Actiontec Electronics

Actiontec Electronics bringt Erfahrung und Innovation in Breitbandl?sungen ein, die es Menschen in der ganzen Welt erm?glichen, zu jeder Zeit und an jedem Ort auf ihre bevorzugten Inhalte zuzugreifen. Unsere Produkte – einschlie?lich Drahtlosl?sungen f?r das gesamte Heim, drahtlose Video- und Anzeigeger?te, Gigabit Ethernet Glasfaser-Router und Hochgeschwindigkeits-VDSL-Gateways – werden weltweit von den gr??ten Breitbandanbietern, Einzelh?ndlern und Online-Stores vertrieben. Actiontec wurde 1993 gegr?ndet, hat seinen Firmensitz im Silicon Valley und unterh?lt B?ros in der gesamten Welt. Weitere Informationen finden Sie auf actiontec.com [http://www.actiontec.com/].

Web site: http://www.actiontec.com/

Pressekontakt:

KONTAKT: Jonathan Lai, Actiontec Electronics, +1-(415)-218-4209,
jlai@actiontec.com, Lesley Kirchman, Actiontec Electronics,
+1-(408)-548-4849, ljkirchman@actiontec.com 

Diese Meldungen könnten Sie auch interessieren:Deutschland, aufgepasst -Freshdesk kommt!Noser Engineering AG erweitert sein Medizintechnik-Portfolio im Hinblick weltweiter Regulierungsauflagen und verkürzt die Zeit bis zur MarkteinführungBluegiga-Technologien beschleunigen Bluetooth Smart-Zubehörentwicklung für Android- und iOS-Geräte durch Markteinführung neuer Bluetooth Smart-Software und -SDKWeitere Meldungen aus

:

Ressort Wirtschaft

Branche

IT/Computer

See original article - 

ScreenBeam Pro von Actiontec als Partner für drahtlose Display-Empfänger für Windows 8.1 gewählt

Teilen:


Like this:

Like Loading…

Continued here: 

ScreenBeam Pro von Actiontec als Partner für drahtlose Display-Empfänger für Windows 8.1 gewählt