Großeinsatz gegen „mobile Intensivtäter“ – 2000 Beamte jagen Einbrecherbanden im Raum Köln

Straftäter halten sich nicht an Ländergrenzen und polizeiliche Zuständigkeitsbereiche, im Gegenteil, die gute Verkehrsinfrastruktur und die offenen europäischen Grenzen begünstigen deren kriminelles Vorgehen. Am Mittwoch geht die Polizei im Raum Köln mit einem Riesen-Einsatz   gegen mobile Einbrecher-Banden vor. Seit den frühen Morgenstunden sind etwa 2000 Beamte im Einsatz.

Beteiligt sind neben der Polizei aus dem Kreis Köln auch die Bundespolizei, der Zoll, Beamte von verschiedenen Kommunal- und Stadtverwaltungen, sowie Polizisten aus Düsseldorf, Rheinland-Pfalz, Belgien und den Niederlanden.

Täter festnehmen und Beute sicherstellen

Im Fokus des Einsatzes steht vor allem die Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen. Aber neben Einbrechern sollen auch Taschen- und Metalldieben das Handwerk gelegt werden. Ziel ist es, laut einer Pressemitteilung der Polizei Köln, die Täter schnell festzunehmen und Diebesgut sicherzustellen. Außerdem erhoffen sich die Beamten von dem Großeinsatz bessere Kenntnisse über mobil agierende kriminelle Banden, die quasi „auf der Durchreise“ Einbrüche und andere Verbrechen in Deutschland begehen.

Der Einsatz soll den ganzen Tag über dauern. Betroffen ist der ganze Regierungsbezirk, also Aachen, Bonn, Düren, Euskirchen, Heinsberg, Oberbergischer Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis, Rhein-Erft-Kreis und der Rhein-Sieg-Kreis. Polizeikontrollen gibt es an Brennpunkten in den Städten, zum Beispiel an Bahnhöfen, auf Fernstraßen und Autobahnen.

Video: Manche Diebe legen sich selbst das Handwerk:

Originally posted here - 

Großeinsatz gegen „mobile Intensivtäter“ – 2000 Beamte jagen Einbrecherbanden im Raum Köln

Teilen:


Like this:

Like Loading…

See the original article here - 

Großeinsatz gegen „mobile Intensivtäter“ – 2000 Beamte jagen Einbrecherbanden im Raum Köln

+++ News-Ticker zu Olympia +++ – Regen in Sotschi! Gold-Star Riesch darf nicht trainieren

VergrößernTeilen und Details

Getty Images
Gold für Maria Höfl-Riesch am Montag: Am Dienstag darf sie wegen zu hoher Temperaturen nicht trainieren

VergrößernTeilen und Details

AFP
“Zwischendrin, glaub’ ich, ist doch ein bisschen was in die Hose gegangen – nee, aber das ist schon heftig.” (Die österreichische Skirennfahrerin Michaela Kirchgasser über die Abfahrtsstrecke in der Super-Kombination)

VergrößernTeilen und Details

dpa
“Ich erhoffe mir, dass Felix den Eisbrecher gemacht hat und weitere Erfolge dazukommen.” (Der deutsche Chef de Mission Michael Vesper am Montag nach dem Olympiasieg von Rodler Felix Loch)

VergrößernTeilen und Details

dpa
“Es ist nicht meine Spezialstrecke. Das ist in etwa so, als würde Usain Bolt die 400 Meter Hürden laufen.” (Der Dresdner Shorttracker Robert Seifert nach seinem Erstrunden-Aus über 1500 Meter)

VergrößernTeilen und Details

Getty
“Jetzt hilft nur noch ein Bierchen über Nacht.” (Rodler David Möller nach seinen ersten beiden misslungenen Läufen)

VergrößernTeilen und Details

Getty Images
“Bedauernswerterweise gibt es immer noch notorische Russenfeinde.” (Russlands Präsident Wladimir Putin begründet die immer noch anhaltende Kritik an den Olympischen Spielen in Sotschi auf seine Art und Weise)

VergrößernTeilen und Details

Getty Images
“Jetzt fahre ich ins Olympische Dorf und schaue erstmal Nürnberg gegen Bayern.” (Bayern-Fan Patrick Beckert nach Platz acht im Eisschnelllauf über 5000 Meter auf die Frage, wie er sich jetzt auf die nächsten Wettkämpfe vorbereitet)

VergrößernTeilen und Details

Bongarts/Getty Images
“Wir teilen uns ein Appartement, kein Zimmer. Wir kommen sehr gut miteinander klar. Der einzige Unterschied zwischen uns ist, dass ich das Badezimmer verriegele und er nicht.” (Die niederländische Eisschnellläuferin Ireen Wüst über ihre Olympia-Wohngemeinschaft mit Teamgefährte Koen Verweij)

VergrößernTeilen und Details

AFP
“Unglücklicherweise vergeben Sie keine Medaillen für Trainingsläufe, sonst würde ich heute ausflippen.” (Der amerikanische Skirennfahrer Bode Miller nach seiner Bestzeit im Abfahrtstraining bei den Winterspielen in Sotschi)

VergrößernTeilen und Details

dpa
“Für sowas nimmt man auch nach zehn noch gerne den Hörer in die Hand.” (Skirennfahrerin Maria Höfl-Riesch über den Anruf vom deutschen Chef de Mission Michael Vesper zu ihrer Nominierung als deutsche Fahnenträgerin)

VergrößernTeilen und Details

dpa
“Rebellisch war, die Haare zu schneiden, weil jeder gesagt hat, das kann ich nicht machen.” (US-Snowboarder Shaun White über seine kurzen Haare. Der Olympiasieger hatte bei seinen Goldmedaillen 2006 und 2010 noch eine wilde Mähne)

VergrößernTeilen und Details

REUTERS
“Mr. White…Es ist einfach, Entschuldigungen zu finden, um aus einem Wettbewerb zurückzuziehen, wenn du denkst, dass du nicht gewinnen kannst.” (Der kanadische Spitzen-Snowboarder Sebastien Toutant via Twitter über den Verzicht von US-Superstar Shaun White auf die Teilnahme im Slopestyle)

VergrößernTeilen und Details

Getty Images
“Gutes Essen, gutes Training, viel Schlaf.” (Der 40 Jahre alte italienische Ausnahmerodler Armin Zöggeler nach dem Training für sein Olympia-Rennen in Sotschi zu seinem Erfolgsrezept)

VergrößernTeilen und Details

Bongarts/Getty Images
“Dass die Strecke ‘Laura’ heißt, ist schon einmal ein kleiner Glücksbringer.” (Laura Dahlmeier über den Namen der Langlauf- und Biathlonstrecke)

VergrößernTeilen und Details

Bongarts/Getty Images
“Es ist wie ein Looping in der Achterbahn.” (Felix Loch zu den Bergaufpassagen der Rodel-Strecke in Sotschi)

VergrößernTeilen und Details

Getty Images
“Das ist, als ob man sich auf den Boden kauert und verhauen wird.” (Anschieber Joshua Bluhm über die Fahrt im deutschen Olympia-Bob von Thomas Florschütz)

VergrößernTeilen und Details

Getty Images
“Snowboarden ist gefährlich. Aber über die Straße zu gehen ist auch gefährlich.” (Der kanadische Mitfavorit Mark McMorris über die Sicherheitsdebatte nach Stürzen von Snowboardern auf der olympischen Slopestyle-Piste)

VergrößernTeilen und Details

Bongarts/Getty Images
“Jeder fährt zu Olympischen Spielen und will mit ein paar Gramm mehr nach Hause kommen – und das nicht auf den Hüften, sondern am liebsten im Gepäck.” (Snowboarderin Selina Jörg über ihr Medaillenziel bei Olympia)

VergrößernTeilen und Details

Bongarts/Getty Images
“Platz eins ist vielleicht keine Utopie, aber es wäre eine Sensation, wenn wir das schaffen würden.” (Michael Vesper, Chef de Mission der deutschen Mannschaft, über die Chance, den Spitzenplatz im Medaillenspiegel zurückzuerobern)

VergrößernTeilen und Details

Getty Images
“Wir raten Amerikanern keinesfalls davon ab, an diesem unglaublich wundervollen Ereignis teilzunehmen.” (US-Präsident Barack Obama in einem TV-Interview zur Sicherheitslage im russischen Sotschi)

VergrößernTeilen und Details

Getty Images
“Was für eine Werbung für Biathlon zehn Tage vor Sotschi! Schande über sie!” (Der französische Olympia-Mitfavorit Martin Fourcade via Twitter zum jüngsten Dopingverdacht gegen drei Biathleten aus Russland und Litauen)

This article:

+++ News-Ticker zu Olympia +++ – Regen in Sotschi! Gold-Star Riesch darf nicht trainieren

Teilen:


Like this:

Like Loading…

View this article - 

+++ News-Ticker zu Olympia +++ – Regen in Sotschi! Gold-Star Riesch darf nicht trainieren

Sperrige Anlageklasse – Wald statt Festgeldkonto? Das sind die größten Tücken

Auf der Suche nach sicheren Anlagemöglichkeiten könnte manch vermögender Investor auf den deutschen Wald verfallen. Warum angesichts dauerhafter Niedrigzinsen und Immobilien-Höchstpreise nicht den Adeligen oder der Kirche nacheifern, die seit Generationen gut vom Holzverkauf leben können, und das eigene Vermögen auf ökologisch korrekte Art beieinander halten? “Die Suche nach Sachanlagen wird immer schwieriger”, sagt der Frankfurter Börsenexperte Robert Halver von der Baader Bank. “Da könnte auch der Wald ins Visier rücken.” 

Doch eine echte Konkurrenz zum “Betongold” werden Deutschlands Wälder so schnell wohl nicht werden. Die Hürden sind einigermaßen hoch: Mindestens 100 Hektar sollte man für eine rentable Holzwirtschaft schon beisammen haben. Für ein eigenes Jagdrecht – auch das ein Traum manch solventen Anlegers – sind immerhin 75 Hektar vorgeschrieben. Der Einstiegspreis würde bei Quadratmeterpreisen um einen Euro bei mindestens 750.000 Euro liegen – wenn es überhaupt ein Angebot gäbe. 

“Wald verkauft man nicht, den vererbt man”

“Die Suche nach Wald ist in Deutschland wegen der hohen Rechtssicherheit existent. Aber es ist sehr schwer, Wald zu kaufen”, erklärt Michael Freiherr von der Tann, Präsident des hessischen Waldbesitzerverbandes, der wie überall viele Adelige versammelt. Für sie wie auch für die bürgerlichen Waldbesitzer gilt der Grundsatz: “Wald verkauft man nicht, den vererbt man – und zwar ungeteilt.” 

Rund zwei Drittel des deutschen Waldes sind ohnehin in öffentlicher Hand, die auch nicht verkaufen will. Trennt sich doch einmal einer der langfristig orientierten Besitzer von einem Stück, haben meist die Nachbarn schon längst das Gras wachsen gehört und zugegriffen. 

Trotz zuletzt konstant steigender Holzpreise hat die Wald-Rendite noch nicht die 5-Prozent-Marke erreicht, sagt von der Tann. Grund sind Pflegeauflagen sowie steigende Kosten für Ernte und Qualitätszertifikate, ohne die man am Markt nicht bestehen könne. Neulinge bräuchten zudem lange, um die Anlaufkosten zu kompensieren, die sich mit Grunderwerbsteuer, Notar und Gebühren auf fast 10 Prozent des Kaufpreises summierten. Auch die Grundsteuer wird jedes Jahr fällig. Waldflächen in Osteuropa oder Nordamerika böten da weit attraktivere Renditen. 

Im Notfall nicht liquide

Im Notfall könne man die aber schlecht versilbern, gibt Halver zu bedenken: “In der Krise braucht man den schnellen Zugriff.” Es gebe gute Gründe, den Notgroschen vielleicht besser in Gold anzulegen. 

Oder doch lieber Holzaktien? Die meist skandinavischen oder nordamerikanischen Holz-Aktiengesellschaften hängen eng mit der Zellstoff- und Sägewerksindustrie zusammen und sind starken Kursschwankungen unterworfen. “Das ist wahrscheinlich nicht das, was Leute als langfristige Anlage suchen”, meint Halver. 

Attraktiver sind da schon ganze Wälder in den USA – zumindest für institutionelle Anleger wie die Bayerische Versorgungskammer, die sich um die Altersvorsorge von 1,9 Millionen Selbstständigen und Freiberuflern kümmert. Wald ist in Nordamerika nicht nur deutlich billiger, er lässt sich auch gewinnbringender bewirtschaften, so dass höhere Renditen zu erwarten sind. “In Europa sind einfach die angebotenen Flächen zu klein”, sagt eine Sprecherin der Kammer in München. 

In Mecklenburg-Vorpommern bietet der regionale Tourismusverband mit Unterstützung prominenter Schauspieler wie Tatort-Kommissar Axel Prahl zwar sogenannte “Waldaktien” an. Doch um echte Wertpapiere geht es dabei keineswegs. Für 10 Euro gibt es unter “waldaktie.de” für Touristen immerhin das gute Gefühl zu kaufen, einen Beitrag zur Verbesserung der eigenen CO2-Bilanz geleistet zu haben. Mit den Spenden werden Bäume gepflanzt und gepflegt. 

See original: 

Sperrige Anlageklasse – Wald statt Festgeldkonto? Das sind die größten Tücken

Teilen:


Like this:

Like Loading…

Originally posted here: 

Sperrige Anlageklasse – Wald statt Festgeldkonto? Das sind die größten Tücken

„Wir haben genug Geld“ – Griechenland benötigt kein drittes Hilfspaket

Das schuldengeplagte Griechenland braucht nach Einschätzung von Ministerpräsident Antonis Samaras und Finanzminister Giannis Stournaras kein drittes Rettungspaket. „Wir brauchen kein neues, drittes Hilfsprogramm. Wir erreichen im aktuellen Hilfsprogramm unser Ziel – und es wirkt“, sagte Samaras der „Bild“-Zeitung vom Montag. Ähnlich äußerte sich Athens oberster Kassenhüter. „Wir haben genug Geld“, sagte Stournaras der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ und fügte hinzu: „Unser primärer Haushaltsüberschuss ist viel höher als erwartet.“ 

Stournaras räumte ein, dass er die genaue Zahl zwar noch nicht nennen könne. „Aber es wird eine große Überraschung sein. Als ich die Zahl zum ersten Mal hörte, konnte ich sie nicht glauben.“ Im sogenannten Primärüberschuss sind die fälligen Zinszahlungen eines Staates noch nicht mitberücksichtigt. Ende Januar hatte Samaras von einem Primärüberschuss von einer Milliarde Euro im Jahr 2013 berichtet. Insgesamt lastet auf dem Land aber weiterhin ein hoher Schuldenberg. 

Die Ursachen der Krise seien inzwischen beseitigt, auch die griechische Leistungsbilanz sei erstmals seit rund 40 Jahren positiv, sagte Stournaras der „FAZ“. Jedoch könnten die Euro-Staaten durch eine Verlängerung der Laufzeit der Kredite, die dem Land zur Bewältigung der Schuldenkrise gewährt wurden, ein Signal setzen, das die Lage vor der Kommunal- und Europawahl im Mai entspannt. Radikale Kräfte könnten sonst die Oberhand gewinnen, warnte der Minister. 

Samaras verlangt Zinserleichterungen bei Krediten

„Für uns ist es wichtig, dass wir mit der Entscheidung über die Kreditlaufzeit nicht mehr warten“, mahnte Stournaras. „Wir haben 85 Prozent der Wegstrecke hinter uns. Es wäre bitter, wenn wir auf den letzten 15 Prozent des Weges das Vertrauen der Bevölkerung verlören.“ 

Samaras kündigte daher Gespräche über längere Laufzeiten und niedrigere Zinsen für die bisherigen Kredite an. „Es gibt die Vereinbarung mit der EU, dass wir im Fall der Erreichung unserer Ziele wie dem Primärüberschuss mit Erleichterung unserer Schuld, zum Beispiel in Form von längeren Laufzeiten und niedrigeren Zinsen, rechnen können“, sagte Samaras der „Bild“.

Stournaras kritisiert Kontrolleure der Troika

An der Arbeit der Troika-Kontrolleure aus Vertretern der EU, der Europäischen Zentralbank (EZB) und des Internationalen Währungsfonds (IWF) äußerte Athens oberster Kassenhüter auf einem internationalen Forum ungewohnt scharfe Kritik. „Die Troika lag mit ihren Prognosen tragisch daneben“, sagte er. Im September hätten die Geldgeber in seinem Büro ein Papier mit Voraussagen zur Entwicklung des Haushalts hinterlegt, auf dessen Grundlage für 2014 zusätzliche Sparmaßnahmen von drei Milliarden Euro gefordert worden seien. „Es wäre eine große Katastrophe gewesen, hätte ich das akzeptiert“, sagte Stournaras. Er hoffe, die Troika sei angesichts der jüngsten Daten nun in der Realität angekommen.

Der Generaldirektor des Europäischen Statistikamts Eurostat, Walter Radermacher, dämpfte dagegen die Erwartungen. „Es gibt noch keine belastbaren Zahlen zum Defizit und Schuldenstand für 2013“, sagte er der „Süddeutschen Zeitung“ vom Samstag. Die Erhebung genauerer Daten dauere bis Ende März. „Bis dahin sind alle anderen Zahlen, die verkündet werden, reine Spekulation.“ 

Originally posted here: 

„Wir haben genug Geld“ – Griechenland benötigt kein drittes Hilfspaket

Teilen:


Like this:

Like Loading…

Visit link - 

„Wir haben genug Geld“ – Griechenland benötigt kein drittes Hilfspaket

66-Jährige tötet Ehemann und verletzt Sohn – Familiendrama in Baden-Württemberg

66-Jährige tötet Ehemann und verletzt Sohn: Familiendrama in Baden-Württemberg

Samstag, 08.02.2014, 03:44
Info

Wenn Sie eine Webseite unseres Internetauftritts aufrufen, die den Button enthält, baut Ihr Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Facebook auf. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Webseite eingebunden. Für weitere Informationen zum Thema Datenschutz klicken Sie auf das i.

Danke für Ihre Bewertung!


0

Drucken

Versenden

In Baden-Württemberg ist es zu einem Familiendrama gekommen. Eine 66-jährige Frau hat erst ihren fünf Jahre älteren Ehemann umgebracht und anschließend versucht, ihren Sohn zu töten. Also dies misslang, wollte sich die Frau selbst richten.

In Baden-Württemberg ist es zu einem Familiendrama gekommen. Eine 66-jährige Frau hat erst ihren fünf Jahre älteren Ehemann umgebracht und anschließend versucht, ihren Sohn zu töten. Also dies misslang, wollte sich die Frau selbst richten.

Eine 66-Jährige hat im baden-württembergischen Steinheim an der Murr (Landkreis Ludwigsburg) ihren Ehemann getötet. Wie die Staatsanwaltschaft Heilbronn mitteilte, soll die Frau in der Nacht zu Samstag ohne Vorwarnung ihrem 71-jährigen Mann mit einem harten Gegenstand auf den Kopf geschlagen haben. Die Verletzungen sollen so schwer gewesen sein, dass er auf der Stelle tot gewesen sein muss. 

Anschließend soll die 66-Jährige zudem versucht haben, ihren im Obergeschoss schlafenden 43-jährigen Sohn umzubringen. Als dies misslang, versuchte sie sich selbst zu töten. Alarmierte Rettungskräfte fanden die Frau mit lebensgefährlichen Verletzungen auf einem Nachbargrundstück. Der Sohn kam mit leichten Verletzungen davon. Beide sind ein Krankenhaus gebracht worden. 

bef/dpa


Info

Wenn Sie eine Webseite unseres Internetauftritts aufrufen, die den Button enthält, baut Ihr Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Facebook auf. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Webseite eingebunden. Für weitere Informationen zum Thema Datenschutz klicken Sie auf das i.

Danke für Ihre Bewertung!


0

Drucken

Versenden



10 Gründe, warum Sie Ihr Kind nicht “Germany’s next Topmodel” schauen lassen sollten


Human Rights Watch veröffentlicht Video über Diskriminierung Homosexueller in Russland

‘+

‘+

‘+

‘+

‘+

‘+
‘#items}’+
”+

‘+

‘ +
” +

‘+

‘+
‘ +
‘item.title}’ +
‘+
”+
‘/#items}’+

‘+

‘,
beforeRender: function (data,done)
if (data.length === 0)
noRecasDisplayed();

TFT.Ext.FOL.initChipSlider(data);
done(data);
}
};

// here you could implement your code on what has to be done when there are no
// recommendations for this site, or when the user has visited chip within the last 30 days
function noRecasDisplayed ()
$(‘div#chip-recommendation’).remove();

// here we start fetching the profile and trying to figure out if we
// can recommend something for the user
window.wa_queue || (window.wa_queue = []);
window.wa_queue.push(['userProfile', function (profile)

// check if profile, and profile has an history-entry for the crossdomain
if (profile && profile && profile.h && profile.h[settings.crossDomain])

// check if lvt for crossdomain is within the last month,
// and if so, return out of this function (means do not load widget)
var lvt = profile.h[settings.crossDomain].lvt;
if (new Date().getMonth() === new Date(lvt).getMonth())
return noRecasDisplayed();

}

loadWidget();

}]);

// Function for loading the Widget (core + reca-widget)
function loadWidget ()
// here we tell the widget to render (when loaded) with the given recaOptions
window._viws

// Helper-Function for loading a Script asynchronously
function asyncLoadScript (scriptName)
var t = document.getElementsByTagName(‘script’)[0],
s = document.createElement(‘script’);
s.type = ‘text/javascript’;
s.async = true;
s.src = (document.location.protocol === ‘http:’ ? ‘http://’ : ‘https://ssl-’) + scriptName;
t.parentNode.insertBefore(s, t);

})(this, document);

TFT.Ext.FOL.initChipSlider = function(myData)
var myLen = myData.length,
myCnt= 2,
myPos= 0,
mySlideWidth = 330;
$(‘div.content div#article div.clearfix div.fb-like-box’).remove();
for (var i = 0; i 1) ? false : true;

var initCountArr = [myData[0].hash, myData[1].hash];
window._viq.push(['widget.load', n: 'recommend']);
window._viq.push(['widget.view', n: 'recommend', h: initCountArr]);

$( “div#chip-recommendation div div a.greyButton” ).live( “click”, function()
myCnt +=1;
if (myCnt > myLen)myCnt=2;
if(!myData[myCnt-1].shown)
myData[myCnt-1].shown = true;
window._viq.push(['widget.slide', n: 'recommend', d: 1, h: [myData[myCnt-1].hash]]);
} else
window._viq.push(['widget.slide', n: 'recommend', d: 1, h: []]);
}
myPos = mySlideWidth*(myCnt-2)*(-1);
$(‘div#chip-recommendation div.chip-slidecontainer ul’).animate(left:myPos,500);
});
}
//–>

HINWEIS: Sie waren einige Zeit inaktiv.
Ihr zuletzt gelesener Artikel wurde hier für Sie gemerkt.

Zurück zum Artikel

Lesen Sie auch

Star-News
07.02.2014Gwyneth Paltrow
Wohnen Gwyneth Paltrow und Chris Martin bald getrennt?

Führen Gwyneth Paltrow und ihr Mann Chris Martin künftig getrennte Leben? Nachdem das Paar vor Kurzem erst ihr Haus in London aufgegeben hat und vollständig nach Hollywood gezogen ist, soll sich der Coldplay-Sänger dort nicht mehr wohlfühlen. Nun will er gemeinsam mit seinen zwei Kindern zurück nach England. »

Musik
07.02.2014Böhse Onkelz
Böhse-Onkelz-Konzert innerhalb von einer Stunde ausverkauft

Die Böhsen Onkelz sind zurück – und wie! Ihr einziges Comeback-Konzert am 20. Juni 2014 am Hockenheimring brachte zum heutigen Vorverkaufsstart die Server zum rauchen. Innerhalb einer Stunde waren alle Tickets vergriffen. „Krass“ finden das die Deutsch-Rocker und haben sich spontan entschieden, Tags darauf ein Zusatzkonzert zu spielen. »

NRW

07.02.2014
Kriminalität
Familiendrama: Enkel soll Oma getötet haben – festgenommen

Ein 20-Jähriger aus Wetter im Ennepe-Ruhr-Kreis soll seine eigene Großmutter umgebracht haben. Wie die Polizei in Hagen am Freitagabend berichtete, wurde der junge Mann nach längerer Suche festgenommen. »

Wissen
07.02.2014Traum-Paar Theo und Beau
Kleinkind und Welpe kuscheln täglich zum Mittagsschlaf

Süß, süßer, Theo und Beau – dieses ungewöhnliche Duos lässt alle Herzen erweichen: Jeden Nachmittag halten ein Kleinkind und ein Hundewelpe zusammen Mittagsschlaf. Die Mutter war so angetan, dass sie eine Serie von Kuschel-Bildern erstellt hat. »

Visit source:

66-Jährige tötet Ehemann und verletzt Sohn – Familiendrama in Baden-Württemberg

Teilen:


Like this:

Like Loading…

View original - 

66-Jährige tötet Ehemann und verletzt Sohn – Familiendrama in Baden-Württemberg

Debatte um Armutszuwanderung – Zahl der Hartz-Bezieher aus Ost- und Südeuropa steigt

Die Zahl der Hartz-IV-Empfänger Zahl der Hartz-IV-Empfänger aus anderen EU-Staaten ist in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen. Nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung vom Freitag zählte die Bundesagentur für Arbeit (BA) Ende Oktober vergangenen Jahres 262.419 Hartz-Empfänger aus den zehn osteuropäischen EU-Staaten und den vier südeuropäischen Ländern. Das waren 40.000 oder 18 Prozent mehr als im Oktober 2012. Damals lag die Zahl der Hartz-Empfänger aus diesen Ländern bei 222.338. Die meisten Hartz IV-Empfänger kamen aus Polen (72.203), Italien (62.878) und Griechenland (39.936).

Spanische Familie bekommt Hartz IV

Erst am Donnerstag hat ein   Urteil bezüglich  ALG-II-Leistungen für Aufsehen gesorgt: Das Dortmunder Sozialgericht stärkte einer spanischen Familie den Rücken. Um ihre Existenz zu sichern, sprach das Gericht den Eltern mit vier Kindern in einem Eilverfahren Hartz-IV-Zahlungen zu. Es gebe Zweifel, dass deutsche Bestimmungen, die solche Zahlungen ausschließen, mit dem EU-Recht vereinbar sind, erläuterte ein Gerichtssprecher am Donnerstag. 

Die Debatte über die Zulässigkeit von Sozialleistungen für arbeitslose Ausländer könnte damit noch weiter verstärkt werden, juristisch entschieden ist sie allerdings noch nicht. Der Sprecher sagte, in einer Güterabwägung habe das Gericht der Existenzsicherung der Familie Vorrang gegeben vor den finanziellen Interessen des Staates. 

Existenzielle Nachteile ohne Grundsicherung

Es gebe schon mehrere solche Entscheidungen, erläuterte der Sprecher. Nicht zuletzt habe das Bundessozialgericht einen Fall dem Europäischen Gerichtshof zur Entscheidung vorgelegt. Für das Gericht in Dortmund habe sich, so der Sprecher, die Frage gestellt: „Was macht man bis zu einer Entscheidung mit den betroffenen Menschen?“

Der Familie drohten ohne die Grundsicherungsleistungen existenzielle Nachteile, die sie aus eigener Kraft nicht abwenden könne, stellte das Gericht fest. Ein Elternteil und eines der Kinder verdienten geringfügig, außerdem gebe es Kindergeld. Vor diesem Hintergrund habe das Gericht seine Güterabwägung getroffen. Nun kommen noch 1033 Euro Hartz IV hinzu. 

Leistungen nach deutschen Sozialgesetzbuch ausgeschlossen

Die Familie lebt in Iserlohn im Sauerland. Das dort zuständige Job Center Märkischer Kreis hatte Zahlungen abgelehnt. Solche Leistungen seien nach dem deutschen Sozialgesetzbuch ausgeschlossen, wenn das Aufenthaltsrecht des Ausländers sich alleine aus dem Zweck der Arbeitssuche ergibt. Der Gerichtssprecher betonte, mit dem Dortmunder Spruch sei keineswegs entschieden, ob diese schon mehrfach angefochtene Vorschrift nach dem EU-Recht Bestand hat. 

Das Gericht ließ es zu, die Hartz-IV-Zahlungen zeitlich zu begrenzen, da das Jobcenter wahrscheinlich keine Rückzahlung erwarten kann, sollte die deutsche Bestimmung Bestand haben. 

 

Link:

Debatte um Armutszuwanderung – Zahl der Hartz-Bezieher aus Ost- und Südeuropa steigt

Teilen:


Like this:

Like Loading…

See the original article here:

Debatte um Armutszuwanderung – Zahl der Hartz-Bezieher aus Ost- und Südeuropa steigt

Prozessauftakt in Stuttgart – Fälschte der einstige LBBW-Chef die Bilanzen?

Der ehemalige LBBW-Chef Siegfried Jaschinski hat die Vorwürfe über falsch dargestellte Risiken in den Bilanzen der Bank vor Gericht zurückgewiesen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm und weiteren Angeklagten unter anderem vor, Zweckgesellschaften für Verbriefungsgeschäfte nicht in den Bilanzen der Jahre 2005 und 2006 aufgeführt zu haben. Sie hätten damit einen ganzen Geschäftsbereich verschwiegen, sagte Staatsanwalt Heiko Wagenpfeil am Donnerstag zum Auftakt des Verfahrens vor dem Stuttgarter Landgericht. 

Jaschinski erwiderte vor Gericht, die Konsolidierung der Zweckgesellschaften sei kein LBBW-spezifisches Thema, sondern habe der damals geltenden Rechtslage entsprochen. Wirtschaftsprüfer und Bankenaufsicht hätten die Bilanzen nicht beanstandet.  

Strohmänner als Direktoren

Richter Schnelle kommt nach Durchsicht der Akten jedoch zu einer anderen Einschätzung: Deutschlands größte Landesbank habe bei den Zweckgesellschaften “Strohmänner als Direktoren” eingesetzt und Kontrolle über die Vehikel gehabt, sagte er. Wegen dieses Treuhandverhältnisses hätten die Gesellschaften auch in den LBBW-Bilanzen berücksichtigt werden müssen.

Neben dem ehemaligen LBBW-Chef sitzen der freigestellte Vorstand Michael Horn und weitere ehemalige Topführungskräfte auf der Anklagebank. Auch zwei ehemalige Wirtschaftsprüfer der Bank müssen sich vor Gericht verantworten. 

Die Anklage geht noch weiter: Nach Einschätzung der Staatsanwaltschaft haben die Topmanager auch später – auf dem Höhepunkt der Finanzkrise – Risiken für die Bank verschleiert. Als die Vorstände den Jahresbericht für das Jahr 2008 im März 2009 unterzeichneten, sei noch nicht klar gewesen, ob die Träger – Sparkassen, Stadt Stuttgart und Land – tatsächlich einspringen würden, sagte Staatsanwalt Wagenpfeil.

Die Verurteilung droht

Die Adressaten des Geschäftsberichts hätten dem aber nicht entnehmen können, dass die Bank in ökonomischer und regulatorischer Sicht in ihrem Bestand gefährdet waren, so die Staatsanwaltschaft. Denn erst im Juni 2009 wurden die Kapitalerhöhung über fünf Milliarden Euro und Bürgschaften in Höhe von 12,7 Milliarden Euro bewilligt. Die Freigabe der EU dauerte bis in den Dezember. 

Die Verteidiger der LBBW-Topmanager wiesen auch diesen Vorwurf zurück: Bei der Risikoberichterstattung hätten sich die Vorstände innerhalb der gesetzlichen Vorgaben bewegt. 

Beobachter gehen davon aus, dass das Verfahren am Ende von Gutachtern ausgetragen wird. Bis August sind 23 weitere Verhandlungstage angesetzt. Der Vorsitzende Richter Hartmut Schnelle hofft offenbar, dass das reicht: “Mein Name ist Schnelle, ich hoffe, dass die Hauptverhandlung auch schnell geführt wird”, sagte er.

Ex-LBBW-Vorstand Jaschinski muss mit einer Verurteilung rechnen. Das Landgericht Stuttgart erklärte zum Auftakt des Prozesses um Verfehlungen vor der Finanzkrise, es halte wesentliche Vorwürfe der Staatsanwaltschaft für gerechtfertigt.

See original article here:  

Prozessauftakt in Stuttgart – Fälschte der einstige LBBW-Chef die Bilanzen?

Teilen:


Like this:

Like Loading…

Link - 

Prozessauftakt in Stuttgart – Fälschte der einstige LBBW-Chef die Bilanzen?

USA warnen vor Sprengstoff in Zahnpasta-Tuben auf Russland-Flügen

USA warnen vor Sprengstoff in Zahnpasta-Tuben auf Russland-Flügen

Washington (dpa) – Kurz vor Beginn der Olympischen Winterspiele haben die USA Medienberichten zufolge vor Sprengstoff in Zahnpasta-Tuben an Bord von nach Russland fliegenden Flugzeugen gewarnt. Jüngste Erkenntnisse der US-Geheimdienste legten nahe, dass Terroristen auf diesem Weg oder in Kosmetik-Behältnissen unbemerkt Sprengstoff-Bestandteile schmuggeln und während des Fluges Bomben bauen könnten. Die Bedrohung sei auf Direktflüge nach Russland beschränkt, die außerhalb der USA starten, hieß es in den US-Medienberichten.

Follow this link: 

USA warnen vor Sprengstoff in Zahnpasta-Tuben auf Russland-Flügen

Teilen:


Like this:

Like Loading…

More:

USA warnen vor Sprengstoff in Zahnpasta-Tuben auf Russland-Flügen

Viraler Trend birgt tödliche Gefahren – Ire ertrinkt nach „Bier-Nominierung“ – Irre Welle schwappt nach Deutschland

Die Spielregeln sind einfach: Ein “Nominierter” muss ein alkoholisches Getränk – meist einen halben Liter Bier – „auf ex“ trinken und das Ganze filmen. Dann darf er seinerseits drei Nominierungen vergeben, wonach die Herausgeforderten 24 Stunden Zeit haben, ein Bier in ihren Rachen zu schütten. Sonst droht ihnen eine Strafe – die meistens darin besteht, dem Herausforderer einen Kasten Bier zu spendieren.

Dieser Trend hat sich über das Netz rasend schnell verbeitet. Die Nominierungen und die Videos werden über soziale Netzwerke veröffentlicht, auf Facebook gibt es hierfür sogar eine eigene Seite. Besonders ausgefallene Filmchen sind auch auf Youtube zu sehen. Denn es geht darum, die Aufgabe besonders lustig oder kreativ zu erfüllen.

Gefahr, Ekel und Schmerz beim Trinken sind besonders beliebt

In den englischsprachigen Ländern, wo das „Neck Nominating“ seinen Ausgang genommen hat, gehen viele „Exer“ allerdings besonders gerne Gefahren ein: Zwei Australier filmten sich, wie sie ungesichert an einem fliegenden Hubschrauber hängend ihre Bierflasche leerten und anschließend in einen Teich sprangen. Ein anderer fährt mit dem Bier-Bong in der Hand auf einem Skateboard einen Berg hinab – inmitten entgegenkommender Autos.

Eher schön anzuschauen ist ein Sauf-Surfer, der beim Reiten einer Welle seine Flasche leert. Doch deutlich häufiger wird auf die Wirkung von Ekel und Schmerz gesetzt: Im Video ist zu sehen, wie ein junger Mann seinen Hoden auf einem Tisch festnagelt und dann zur Flasche greift. Ein anderer pinkelt erst in ein großes Glas, um den Urin dann mit Bier und einer roten Flüssigkeit zu mischen – und zu trinken.

19-Jähriger ertrinkt nach Sprung in Fluss

Ähnliches nahm ein Kanadier auf sich: Er ließ sich kopfüber in eine Toilette hängen und trank dann dort. Doch auch die Polizei wird gerne provoziert, etwa durch öffentliche Auftritte in freizügigen Kostümen und sogar durch ungenierten Diebstahl des Getränkes aus dem Supermarkt.

In Irland ist vielen jungen Leuten der Spaß allerdings vergangen, denn zwei Männer sollen irischen Medien zufolge beim Extrem-Trinken bereits ihr Leben verloren haben: Ein 22–Jähriger wurde am Samstagvormittag in Dublin leblos aufgefunden, nachdem er einige hochprozentige Schnäpse getrunken hatte. Ein 19-Jähriger wiederum fiel am Sonntag seinem „Mut“ zum Opfer: Er sprang im Rahmen der Herausforderung nach dem Bierkonsum in einen Fluss – und ertrank. Seine Leiche wurde mehrere Stunden später gefunden, obwohl drei Freunde, die den Sprung mit einer Kamera festhalten wollten, verzweifelt versucht hatten, ihn zu retten.

Trend jetzt auch im deutschsprachigen Raum angekommen

Nun warnt sein Bruder vor den tödlichen Gefahren des „Spiels“: Er fordert seine Landsleute auf, zur Vernunft zu kommen und den Trend zu beenden. Sein Vater pflichtet ihm bei: “Ich hoffe, die jungen Leute überlegen sich gut, was sie tun”, sagte er gegenüber dem “Irish Mirror”. “Die ganze Familie ist zerstört und unsere Leben werden nie wieder so sein wie früher.”

Wo und wann die Nominierungen überhaupt begannen, ist unklar: Einige vermuten, dass sie zu Beginn dieses Jahres in Australien „erfunden“ wurden, andere weisen darauf hin, dass es in Großbritannien solche „Neck Nominations“ bereits seit mehreren Jahren immer wieder gegeben habe.

Im deutschsprachigen Raum aber nehmen sie gerade erst so richtig Fahrt auf. Hier allerdings geht es – bislang – weniger um riskante oder witzige Manöver beim Trinken als um die Erfüllung der Pflicht. Auch die Macher der Facebook-Seite warnen vor gefährlichen Aktionen: Es solle lediglich Spaß machen.

Video: Strand-Gemetzel – Australier schocken mit bizarrem Spot

View original:

Viraler Trend birgt tödliche Gefahren – Ire ertrinkt nach „Bier-Nominierung“ – Irre Welle schwappt nach Deutschland

Teilen:


Like this:

Like Loading…

Original article:  

Viraler Trend birgt tödliche Gefahren – Ire ertrinkt nach „Bier-Nominierung“ – Irre Welle schwappt nach Deutschland

+++ Super Bowl im Live-Ticker +++ – 43:8! Seattle nimmt klägliche Broncos auseinander

Lasst uns Football spielen! Es ist Zeit für den Super Bowl, das größte Sportspektakel der Welt. In New Jersey stehen sich die Denver Broncos und die Seattle Seahawks gegenüber – alle Infos zum Kampf um den Titel in der NFL gibt’s hier im Live-Ticker.

Denver Broncos – Seattle Seahawks 8:43 (0:8, 0:14, 8:14, 0:7)

03.27 Uhr: Noch elf Minuten, Seattle feiert sich selbst ab! (Q4)

03.23 Uhr: Touchdown Seattle! Doug Baldwin fängt einen Wilson-Pass und taucht dann in die Endzone ab, eine großartige Leistung vom Receiver der Seahawks. Nach dem Extrapunkt steht es nun 43:8 für Seattle, welch eine Abreibung für Denver. (Q4)

03.22 Uhr: Bei Seattle läuft’s einfach rund, Kearse fängt einen prima Pass von Wilson im Rückwärtslaufen, die Seahawks wieder in Position zum Punkten! (Q4)

03.16 Uhr: Blicken wir ein wenig auf die Zahlen, Manning hat bis jetzt 30 von 40 Pässen angebracht, damit 241 Yards erspielt. Aber eben auch zwei Interceptions geworfen. Russell Wilson auf der anderen Seite hat nur 20 Pässe geworfen, davon 14 angebracht für 158 Yards.

03.15 Uhr: Das letzte Viertel beginnt. Das Spiel scheint längst entschieden. Doch wer weiß… (Q4)

VergrößernTeilen und Details

USA Today Sports Läuft rund: Die Seahawks-Profis Smith (53) und Byron Maxwell (41)

03.11 Uhr: Manning bringt jetzt eins, zwei lange Bälle an, gibt’s jetzt wenigstens die ersten Punkte für Denver? Jawohl! Demaryius Thomas mit einem spektakulären Fang – das ist das 6:36. Der Versuch, danach nicht den Extrapunkt zu schießen, sondern zwei Punkte zu erspielen, klappt auch. 8:36 ist der neue Spielstand. Dann ist das dritte Viertel rum. (Q3)

VergrößernTeilen und Details

USA Today Sports Dominant: Die Seahawks mit Malcolm Smith (l.) gegen die Broncos

03.09 Uhr: Nächste Strafe, diesmal gegen die Seahawks, die können sogar schon drüber lachen, so eindeutig ist der Spielstand. (Q3)

03.09 Uhr: Strafe gegen die Offense wegen Haltens, es läuft alles, aber auch wirklich alles gegen die Broncos. (Q3)

03.07 Uhr: Denver wieder mit der Offense auf dem Feld. Wer von den Kerlen hat jetzt noch Lust, sich diese Schmach hier gefallen zu lassen?

03.03 Uhr: Wieder Touchdown! Wieder die Seahawks! Ein genialer Moment von Jermaine Kearse, der sich in die Endzone dreht und das Spiel wohl endgültig entscheidet. Und das im dritten Viertel! Es steht nach dem Extrapunkt 36:0 für Seattle. (Q3)

03.01 Uhr: Jetzt blüht auch noch Russell Wilson auf, wirft einige gute Pässe. Und das, obwohl er eigentlich gar nicht mehr werfen müsste. Die nächsten Punkte liegen in der Luft! (Q3)

VergrößernTeilen und Details

REUTERS Wenn’s läuft, dann läuft’s! Percey Harvin

03.00 Uhr:

Zur Info: Noch nie hat ein Team in einem Super Bowl null Punkte gemacht! Langsam wird es also Zeit für Denver, die Superblamage zu vermeiden. (Q3)

02.58 Uhr: Noch 5:55 Minuten auf der Uhr im dritten Viertel, Seattles Offense darf wieder ran und hat im Grunde gar keinen Druck mehr. (Q3)

02.55 Uhr: Auch das noch: Demaryius Thomas fängt einen guten Ball von Manning, doch dann verliert er im Duell den Ball aus der Hand, Seattle-Verteidiger Malcolm Smith greift schneller zu – nächster Ballverlust!

02.51 Uhr: Der Drive der Seahawks bringt nichts ein, Denver kommt wieder an den Ball. Noch sieben Minuten im dritten Viertel. (Q3)

02.49 Uhr: Seattle gibt den Ball an Marshawn Lynch, denn eines bedenken die Seahawks schon jetzt: So lange der Ball im Spiel bleibt, also nicht auf den Boden fällt oder ins Aus getragen oder geworfen wird, läuft die Uhr weiter. Ein Faktor, den Seattle jetzt schon im Auge hat. (Q3)

VergrößernTeilen und Details

REUTERS Auf und davon: Doug Baldwin von den Seahawks lässt sich nicht aufhalten

02.47 Uhr:

Zehn Minuten noch im dritten Viertel. Wenn man ehrlich ist: Die beiden Quarterbacks haben mit diesem Spiel so gut wie gar nichts zu tun. Den mit Abstand besten Job macht die Defense der Seahawks! (Q3)

02.43 Uhr: Manning probiert es mit Trickspielzügen, aber auch das klappt nicht – Seattle findet auf alles eine Antwort. Dann muss die Offense wieder vom Feld, der nächste Rückschlag für die Broncos. (Q3)

02.41 Uhr: Manning probiert es mit einem langen Ball in die Endzone, aber viel zu weit geworfen. Nächster Versuch, Denver hat den Ball an der 38-Yard-Linie. (Q3)

02.40 Uhr: Seattle sorgt sich kurz um Passverteidiger Richard Sherman, doch dessen Verletzung sieht nicht so wild aus. Denver bleibt im Angriff. Sherman ist derweil wieder auf dem Feld. (Q3)

VergrößernTeilen und Details

REUTERS Heiß und scharf: Die Red Hot Chili Peppers bei der Halbzeitshow

02.37 Uhr:

Na also, jetzt doch ein erster Versuch für Denver, in klitzekleinen Schritten schreitet Denver nach vorne. (Q3)

02.35 Uhr: Kann sich Denver jetzt noch mal aufraffen? Manning führt sein Team aufs Feld, geht Risiko. Um ein Haar fängt Richard Sherman seine erste Interception. (Q3)

02.31 Uhr: Kaum beginnt die zweite Hälfte! Schon setzt es den nächsten Schlag für die Broncos. Nach dem Kick kassieren die Broncos einen Return-Touchdown von Percey Harvin, der anschließende Extrapunkt ist auch drin – es steht 29:0 für Seattle! Ja, tatsächlich: Neunundzwanzigzunull! (Q3)

VergrößernTeilen und Details

REUTERS “Amazing”: Bruno Mars

02.27 Uhr:

Die Mannschaften kommen wieder aufs Feld, in ein paar Minuten geht’s weiter.

02.21 Uhr: Bruno Mars im goldenen Sakko und schwarzer Krawatte, der Bursche sind “Amazing”, hinter steigt ein gewaltiges Feuerwerk in die Luft, was für eine Show!

VergrößernTeilen und Details

dpa Bei dem Spielverlauf haben auch die Cheerleaders der Seahawks ihren Spaß

02.06 Uhr: Innerhalb weniger Minuten hat sich das Metlife-Stadion in New Jersey zur perfekten Bühne für eine Rock-Show gewandelt, jetzt kann die Post abgehen!

01.58 Uhr: Jetzt wird das Stadion umgebaut für die Halbzeitshow des Super Bowls 48. Bruno Mars und die Red Hot Chili Peppers treten auf. Let’s rock!

Super Bowl Werbespots 2014

FOCUS Online Super Bowl Spots 2014: Hüpfende Brüste und Schwarzenegger als Sportstar

01.57 Uhr:  Seattle geht auf Nummer sicher und riskiert keinen Ballverlust mehr. Eins, zwei Laufspielzüge noch, dann ist Pause! Denver hat katastrophale 30 Minuten hinter sich. Das kann nur besser werden. (Q2)

01.54 Uhr: Beim vierten Versuch wirft Manning fast die nächste Interception. Sei’s drum, der Ball ist weg. Diese Halbzeit sollten die Broncos schnell aus den Köpfen bekommen und zusehen, dass sie wenigstens nicht noch mehr Punkte zulassen. (Q2)

01.53 Uhr: Manning gibt den Ball jetzt mehrfach an Knowshon Marino (was für ein großartiger Vorname!), die Taktik geht auf, Denver rückt noch mal auf. Dann aber gibt’s eine Strafe und man muss wieder zurück. Dritter Versuch und neun – kurzer Pass. Reicht nicht. Vierter Versuch. Denver spielt ihn aus! (Q2)

01.51 Uhr: Nach der kurzen Zwei-Minuten-Warnung geht’s weiter, Denver muss zwingend noch punkten vor der Pause. (Q2)

VergrößernTeilen und Details

dpa Ganz schwacher Start in New Jersey: Peyton Manning

01.48 Uhr:

Manning verschafft sich etwas Luft, guter langer Ball auf Demaryius Thomas, geht noch was bis zur Pause? (Q2)

01.46 Uhr: Denver im Glück, das Team aus Colorado bleibt im Ballbesitz. Drei Minuten noch bis zur Halbzeit. Die Bilanz von Denver heute Abend bei vier Drives: Erst ein Safety, dann ein Punt, dann zwei Interceptions. Also eine komplette Katastrophe aus Mannnings Sicht. (Q2)

01.43 Uhr: Jetzt kommt’s knüppeldick für die Broncos, oder? Beim Kick-Return verlieren sie gleich schon wieder den Ball, womöglich aber können sie den Fumble verhindern – die Refs schauen sich das Play noch mal an. (Q2)

01.40 Uhr: Mit diesem Spielverlauf hatte nun wirklich niemand gerechnet. Seattle nutzt die heftigen Fehler der Broncos aus und zieht auf 22:0 davon. Noch 3:21 Minuten im zweiten Viertel. (Q2)

VergrößernTeilen und Details

REUTERS Seine Pässe komme im Super Bowl nicht wie gewohnt an: Peyton Manning

01.37 Uhr: Mit Strafen werfen sich die Broncos selbst wieder zurück. Jetzt dritter Versuch und 13. Was macht Manning? Er wird extrem gestört beim Pass, wirft die nächste Interception! Sein Pass wird abgefangen und Smith läuft damit direkt bis in die Endzone – Touchdown Seahawks! 21:0! Dann ist der Extrapunkt drin, 22:0. (Q2)

01.35 Uhr: Denvers bulliger Läufer Montee Ball bringt den Broncos das nächste First Down, jetzt ist Denver prima im Spiel. Wird der gute Drive gleich belohnt? (Q2)

01.33 Uhr: Beim dritten Versuch findet Manning jetzt Welker, Denver ist jetzt in der Hälfte der Seahawks und arbeitet sich Stück für Stück nach vorne. (Q2)

VergrößernTeilen und Details

USA Today Sports Russell Wilson erspielt für Seattle den besseren Start in den Super Bowl

01.31 Uhr:

Wieder der Pass auf Thomas, nächstes First Down, Denver kommt ins Rollen, Manning findet seinen Rhythmus. (Q2)

01.29 Uhr: Erstes First Down für Denver. Manning sucht jetzt vermehrt seinen Passempfänger Demaryius Thomas, das klappt. (Q1)

01.26 Uhr: Manning kommt wieder aufs Feld, bis jetzt hat er erst zehn Yards erspielt, ein unterirdischer Wert für ihn. (Q2)

VergrößernTeilen und Details

REUTERS Nervöser Auftakt: Russell Wilson (l.)

01.25 Uhr: Hauschka haut den Extrapunkt rein, 15:0 steht’s jetzt. (Q2)

01.23 Uhr: Marshawn Lynch drückt sich mit viel Wucht aus drei Yards in die Endzone, das ist der erste Touchdown des Spiels, Seattle erkämpft sich die frühe 14:0-Führung! (Q2)

01.21 Uhr: Wilson hat seine Mannschaft an den Rand der Endzone geführt, wieder mal, gibt’s jetzt den ersten Touchdown? (Q2)

01.19 Uhr: Rein ins zweite Viertel: Marshawn Lynch mit dem ersten guten Lauf, Seattle bleibt auf dem Feld, rückt langsam nach vorne. (Q2)

01.15 Uhr: Guter Lauf zum First Down von Percey Harvin, dann ist das erste Viertel rum. Manning hat noch kein einziges First Down erspielt. (Q2)

01.14 Uhr: Manning muss also wieder vom Feld, Seattler darf wieder. Welch ein zerfahrener Start ins Spiel. (Q1)

01.12 Uhr: Manning wirft einen Fehlpass, Interception, welch ein rabenschwarzer Start für den Starspieler der Broncos. (Q1)

01.11 Uhr: Neuer Versuch für Manning, erster Pass auf Wes Welker kommt an, danach gibt es ein Laufspiel, Denver beginnt diesmal besser als zuletzt. (Q1)

01.06 Uhr: Noch zweieinhalb Minuten im ersten Viertel, dritter Versuch und Goal für die Seahawks. Der Pass von Wilson aus gut 20 Yards sieht gut aus, aber Passverteidiger Irvin von den Broncos geht dazwischen und verhindert den Touchdown. Die Seahawks müssen mit einem Field Goal leben, schwacher Trost, immerhin, jetzt führen sie 8:0. (Q1)

01.03 Uhr: Kurz vor der Endzone werden die Seahawks auf einmal hektisch und vermasseln ihre Chancen. (Q1)

01.00 Uhr: First and Goal für Seattle. (Q1)

01.00 Uhr:

Wilson findet Baldwin gleich noch mal mit einem langen Ball, jetzt riecht’s nach Touchdown für Seattle. (Q1)

00.57 Uhr: Guter Ball jetzt von Wilson auf die Nummer 89, Baldwin, First Down. Seattle kommt besser ins Spiel. (Q1)

00.54 Uhr: Sieben Minuten sind rum, überraschend schlechter und nervöser Start von beiden Teams. Denn jetzt wirft auch Russell Wilson ungenaue Pässe. (Q1)

00.51 Uhr: Erster gescheiter Pass von Manning, aber trotzdem kommt seine Offense nicht ins laufen, der Punter muss raus. (Q1)

00.49 Uhr: Wir erleben hier viele kleine Fouls, einen unrunden Start. Gerade gab es die nächste Flagge gegen die Seahawks, jetzt kommen die Broncos aufs Feld in der Hoffnung, den ersten guten Drive zu spielen. (Q1)

00.45 Uhr: Kurze Unterbrechung, weil sich Refs nach einem Lauf von Wilson noch mal ansehen wollten, ob ein First Down erreicht wurde – nein, wurde es nicht! Also muss Kicker Steven Hauschka aufs Feld und ein Field Goal probieren. Erst mal gibt’s noch eine Fünf-Yard-Strafe, dann probiert er’s aus 31 Yard. Und rein das Ding, 5:0 für Seattle! (Q1)

00.41 Uhr: Wilson ist der erste Quarterback in einem Superbowl, der mehr als 500 Yard in einer Saison lief! (Q1)


66eb
00.39 Uhr:

Seattle mit Prolemen beim ersten Drive, Wilson passt dann beim dritten Versuch und neun auf Lynch zum neuen First Down.  (Q1)

00.36 Uhr: Erster Auftritt der Seattle-Offense, die Seahawks fangen erst mal mit Laufen an, Quarterback Russell Wilson übergibt den Ball an die Kollegen. (Q1)

0.34 Uhr: Oberpeinlicher Start mit Ballverlust für die Broncos, der zu einem Safety und zwei Punkten für Seattle führt – rabenschwarzer Start für Peyton Manning.  (Q1)

00.32 Uhr: Das Spiel läuft, der Kick-Return verläuft mäßig, Denver startet an der eigenen 14 Yardlinie. (Q1)

00.30 Uhr: So wir sind bereit. Die Seahawks treten den Ball zuerst, Denver fängt und greift dann an! Let’s go!

00.27 Uhr: Antreten zum berühmten Coin Toss. Coin was? Münzwurf? Es geht darum, wer als erstes angreifen darf, wer verteidigen muss.

00.26 Uhr: Reden wir übers Wetter. Es wurde Eiseskälte befürchtet. Aber: Genau das Gegenteil der Fall! Sieben Grad, Peyton Manning, Passgeber der Broncos, lacht sich schlapp, genau sein Wetter.

0.20 Uhr:

Willkommen zum Live-Ticker vom Super Bowl aus New Jersey. Wie sich das so gehört für eine SPortveranstaltung aus den Staaten, erst mal die Nationalhymne, am Mikrofon: Renée Fleming.

Let’s get it started, es ist mal wieder so weit, der Super Bowl steht an. Das größte Sportspektakel der Welt steigt, in den USA ist der Sportfeiertag Nummer eins – und auch in Deutschland wird das große Football-Finale der NFL von Jahr zu Jahr zum größeren Event.

Im Endspiel von New Jersey, nur wenige Kilometer von Manhattan entfernt, stehen in diesem Jahr die Denver Broncos mit MVP-Quarterback Peyton Manning und das starke Defensiv-Team der Seattle Seahawks. Denver stellt den besten Angriff der Liga, Seattle die beste Abwehr, die Strategien der Clubs scheinen klar zu sein.

Manning, der mit 55 so viele Touchdowns in dieser Saison geworfen hat, wie kein Quarterback zuvor, trifft auf die Seahawks-Defensive, deren Spezialität es ist, das Pass-Spiel des Gegners zu unterbinden. Denver ist leichter Favorit, aber was soll das schon heißen vor einem Super Bowl, in dem Nerven, Tagesform, Konzentration und ähnliche Faktoren mehr als in jedem anderen Spiel eine Rolle spielen.

In der Halbzeit des Events treten bei einer großen Musik-Show Bruno Mars und die Red Hot Chili Peppers auf – das alles kann ja heiter werden. FOCUS Online berichtet live ab 0 Uhr von der großen Football-Show aus den USA.

 

See the original post: 

+++ Super Bowl im Live-Ticker +++ – 43:8! Seattle nimmt klägliche Broncos auseinander

Teilen:


Like this:

Like Loading…

Source: 

+++ Super Bowl im Live-Ticker +++ – 43:8! Seattle nimmt klägliche Broncos auseinander